Update

Schule : Berliner Vielfalt: Fremdsprachen von Klasse 1 bis 13

Susanne Vieth-Entus
Schriftzeichen. Japanisch kann man in Berlin an fünf Schulen lernen. Foto: Kleist-Heinrich
Schriftzeichen. Japanisch kann man in Berlin an fünf Schulen lernen. Foto: Kleist-Heinrich

AUSGANGSLAGE
Keine andere deutsche Stadt bietet eine so große Auswahl an schulischen Fremdsprachenangeboten wie Berlin. Englisch gibt allerdings den Ton an: Obwohl auch Französisch als erste Fremdsprache ab Klasse 3 gewählt werden kann, entscheidet sich die große Masse der Eltern für Englisch. Im Schuljahr 2012/13 wählten rund 10 000 Schüler Englisch als Leistungskurs, aber nur 1200 einen Leistungskurs Französisch, 450 Spanisch, 380 Latein und 80 Russisch. Die meisten Sprachen kann man erst ab Klasse 7 oder 9 belegen. Einen vollständigen Überblick über alle Sprachenangebote von Alt-Griechisch bis Portugiesisch und Niederländisch an den 1000 Grund- und Oberschulen zu bekommen, ist für Eltern nicht einfach. Die Bildungsverwaltung bildet nur die öffentlichen Angebote ab. Hier ein Überblick über einige Besonderheiten unter den Angeboten:

EUROPASCHULEN
Während früher alle Sprachen außer Englisch, Französisch, Russisch und Latein in Berlin ein Nischendasein führten, ist die Palette in den vergangenen 20 Jahren breiter geworden. Zu dieser Entwicklung hat vor allem die Gründung der Staatlichen Europaschulen Berlin beigetragen. Seitdem es sie gibt, konnten nach und nach auch Neu-Griechisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch, Türkisch und Italienisch an Boden gewinnen. Insgesamt gibt es in Berlin 17 Grund- und 14 Oberschulen mit Europa-Zügen in neun verschiedenen Sprachkombinationen. Alle Kinder werden zweisprachig alphabetisiert. Die Europaschulen führen zum Abitur.

BILINGUALE ANGEBOTE
Es gibt aber noch weitere Besonderheiten. So entscheiden sich etliche weiterführende Schulen für bilinguale Klassenzüge, um Alleinstellungsmerkmale gegenüber anderen Schulen bieten zu können. Bilinguale Züge gibt es etwa für Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch. Außerdem gibt es noch die deutsch-englische Nelson-Mandela-Schule, die zum Internationalen Abitur führt sowie etliche Freie Schulen, die komplett bilingual ausgerichtet wie die Internationale Schule Villa Amalienhof (ISVA), die Berlin British School, die Cosmopolitain School und die Metropolitain School
Einen anderen Ansatz haben die Grundschulen für sich entdeckt: Um bildungsinteressierte Familien anzusprechen, bieten sie Englisch oder Französisch nicht erst ab Klasse 3, wie es vorgeschrieben ist, sondern bereits ab Klasse 1. Für Französisch gibt es dieses Angebot zum Beispiel an der Grundschule am Ritterfeld (Spandau) und an der Sternberg-Grundschule (Schöneberg). Englisch ab der ersten bieten mehr als rund 20 öffentliche und freie Schulen.
ARABISCH
Die arabische Sprache kann in den öffentlichen Schulen weder als erste, zweite noch als dritte Fremdsprache gewählt werden. Nach Angaben der Bildungsverwaltung gibt es aber eine einzige öffentliche Schule, die eine Arbeitsgemeinschaft anbietet. Dabei handelt es sich um die Grundschule am Fliederbusch im Rudow. Hier lernen über 30 Kinder von Klasse 1 bis 6 in altersgemischten Gruppen. Unter den freien Schulen gibt es an der Kreativitätsgrundschule in Weißensee ein Arabisch-Angebot.

CHINESISCH
Im Rahmen eines Schulversuchs kann man Chinesisch als zweite Fremdsprache und „Kulturfach“ lernen und zwar an der Bettina-von-Arnim-Schule im Märkischen Viertel. Als dritte Fremdsprache gibt es Chinesisch laut Bildungsverwaltung an sieben weiterführenden Schulen.

TÜRKISCH
An fünf Grundschulen wird Türkisch ab Klasse 1 angeboten. Er erfolgt eine deutsch-türkische Alphabetisierung. Außerdem gibt es Türkisch als zweite Fremdsprache an sieben Sekundarschulen sowie als Partnersprache im Rahmen der Europaschulen. Eine Besonderheit besteht darin, dass die Türkei Lehrer entsendet, die an staatlichen Schulen Türkisch unterrichten. 2010 haben 4300 Berliner Kinder dieses Angebot angenommen.

JAPANISCH
An der Gustav-Heinemann-Sekundarschule in Marienfelde kann man Japanisch schon ab Klasse 5 als zweite Fremdsprache lernen. Als dritte Fremdsprache gibt es Japanisch an drei Gymnasien und zwei Sekundarschulen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben