Heinrich-von-Stephan-Schule : Bald auch mit gymnasialer Oberstufe

DIE SCHULE

Die ehemalige Heinrich-von-Stephan-Hauptschule war Mitte der 80er Jahre auf dem Tiefpunkt und begann den Reformprozess. 1990 erreichte sie, dass sie sich als erste Schule der Stadt zur Integrierten Haupt-Realschule umwandeln durfte. Zu den Merkmalen der Schule gehört, dass fast immer zwei Lehrer in der Klasse stehen. Alles andere wird dem untergeordnet: Alle Ressourcen fließen in den Unterricht, auch die Ermäßigungsstunden für die Schulleiter, die mehr als verlangt unterrichten. Seit 2008/2009 nimmt die Schule am Pilotprojekt Gemeinschaftsschule teil und baut jetzt eine gymnasiale Oberstufe auf. In der Oberstufe soll jahrgangsübergreifend unterrichtet werden – ebenso wie in den Stufen 7/8 und 9/10.

ERFOLGE

1999 erhielt die Schule den 4. Platz beim bundesweiten Wettbewerb „Hauptschule macht Schule“, 2003 folgte die Verleihung der Theodor-Heuss-Medaille und 2007 der 3. Platz beim bundesweiten Wettbewerb „Deutsch-Olympiade“. Die Erfolge hatten sich bereits 2004 derart herumgesprochen, dass die Süddeutsche Zeitung vom „Wunder von Moabit“ sprach.

ANMELDEZAHLEN

Die pädagogischen Erfolge schlugen sich sehr schnell auch in den Anmeldezahlen nieder: Aus nur sieben Anmeldungen Ende der 80er Jahre waren 2009/10 schon 125 Anmeldungen geworden, aktuell sogar 220. Parallel steigt auch die Zahl der leistungsstärkeren Kinder: Während anfangs ausschließlich Kinder mit Hauptschulempfehlung kamen, waren es 2009/10 schon 60 Prozent mit Realschul- und zehn Prozent mit Gymnasialempfehlung. Im kommenden Schuljahr sind 27 Kinder mit Gymnasialempfehlung dabei.

STANDORT

Ihren Namen hat die Schule von ihrem ursprünglichen Standort, der Stephanstraße in Moabit. Längst ist das alte Gebäude zu klein geworden, weshalb sie jetzt an das Neue Ufer 6, ebenfalls Moabit, gezogen ist. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar