Skulptur an Gymnasium Tiergarten : Die Hand ist wieder da

Das Gymnasium Tiergarten hat sein Wahrzeichen wieder: eine markante Bronzeplastik des Künstlers Joachim Schmettau.

von
Im Griff. Die Skulptur vor dem Gymnasium Tiergarten ist restauriert.
Im Griff. Die Skulptur vor dem Gymnasium Tiergarten ist restauriert.Foto: Thilo Rückeis

Auch wenn sie vielleicht nicht jeder für die schönste aller Skulpturen hält – für die Schüler und Lehrer des Gymnasiums Tiergarten (das bis zum Sommer Menzel-Gymnasium hieß) gehört die Hand-Plastik des Künstlers Joachim Schmettau untrennbar zu ihrem Alltag. „Wir treffen uns an der Hand“ ist eine feststehende Redewendung an der Schule. Auch über die Schulgrenze hinhaus ist die Bronzeplastik zu einem Wahrzeichen im Bezirk geworden. Doch vor einigen Jahren musste sie demontiert werden, weil ihre Standfestigkeit nicht mehr gewährleistet war. Die integrierte Uhr war ohnehin seit Jahren kaputt.

Seit dem Neubau der Schule 1975 stand die Skulptur vor dem Gebäude. Es ist das erste „Kunst am Bau“-Werk des Bildhauers Joachim Schmettau, der auch den „Wasserklops“-Brunnen auf dem Breitscheidplatz entworfen hat.

Schulleiterin Cynthia Segner hat es nun geschafft, Mittel für die Restaurierung der Hand aufzutreiben. Und seit letzter Woche steht die Skulptur wieder mit intakter Uhr vor der Schule.

Im Foyer der Schule in der Altonaer Straße 26 ist zudem eine Ausstellung über die Geschichte der Hand und weitere Arbeiten Schmettaus zu sehen.svo

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben