• Verkehrssicherheit in Berlin: Polizisten statt Schüler sorgen jetzt für Sicherheit auf dem Schulweg

Verkehrssicherheit in Berlin : Polizisten statt Schüler sorgen jetzt für Sicherheit auf dem Schulweg

Nach zwei Wochen gibt es noch immer keine dauerhafte Lösung für das Sicherheitsproblem der Schülerlotsen. Ein weiteres Projekt wurde eingestellt.

von und
Das Lotsenprojekt in Schöneberg ist noch immer eingestellt.
Das Lotsenprojekt in Schöneberg ist noch immer eingestellt.Foto: Ann-Kathrin Hipp

Noch sind die Schülerlotsen in Schöneberg an der Kreuzung vor der Werbellinsee-Grundschule nicht zurück. Dort, wo bisher sie für den sicheren Schulweg sorgten, überwachen derzeit Polizeibeamte den Verkehr. Jeden Morgen vor Schulbeginn und jeden Mittag, nachdem sie endet. "Je nach Verfügbarkeit sind derzeit täglich ein bis zwei Beamte vor Ort", bestätigt ein Polizeisprecher. Wie lange das so bleiben wird, kann er nicht sagen.

Zwei Wochen sind vergangen, seitdem die Werbellinsee-Grundschule in Schöneberg ihr Schülerlotsenprojekt aufgrund von Sicherheitsrisiken durch Verkehrsrowdys eingestellt hat. Seitdem diskutieren Schulen, Politik und Polizei, wie die Schulwege sicherer werden können. Vergangene Woche brachte die Grünen-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Tempelhof- Schöneberg einen neuen Vorschlag in die Debatte ein: Die Einführung sogenannter Schulstraßen, die jeweils eine halbe Stunde vor Schulbeginn vollständig gesperrt werden. „Wir müssen neue Wege ausprobieren. Und das wäre eine Maßnahme, die sich zügig durchsetzen lässt“, sagte Annabelle Wolfsturm aus dem Verkehrsausschuss der BVV. Rückendeckung für den Vorschlag gab es von Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne).

Auch Lotsenprojekt in Spandau eingestellt

Am Mittwochabend wurde der Antrag in der BVV behandelt und zunächst an die Ausschüsse für Bauen und Schulen verwiesen. Ein Antrag mit Stimmen der SPD, CDU und FDP wurde beschlossen, wonach sich das Bezirksamt dafür einsetzen soll, dass an der Werbellinsee-Schule die Polizei morgens und eventuell auch mittags den Verkehr weiter überwacht und Verkehrsverstöße restriktiver ahndet. Außerdem sollen alle Grundschulen im Bezirk abgefragt werden, ob es dort ähnliche Probleme gibt oder gegeben hat.

Meldungen über ähnliche Vorfälle häufen sich derzeit aus unterschiedlichen Bezirken. Das Sicherheitsproblem in Schöneberg: kein Einzelfall. Bereits vor zwei Wochen sagte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Bildung, dass es Klagen über das Fehlverhalten von Autofahrern an Lotsenübergängen aus ganz Berlin gebe. Mit der Grundschule an der Pulvermühle in Haselhorst in Spandau wurde bereits das zweite Schülerlotsenprojekt aufgrund von Sicherheitsbedenken eingestellt.

+++

Lesen Sie mehr am Tag im Tagesspiegel danach - was die neue Verkehrssenatorin sagt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autoren

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben