zum Hauptinhalt

Julian Graeber

Sportredakteur

Julian Graeber arbeitet als Redakteur in der Sport-Redaktion. Er studierte Sportwissenschaft und Italienisch in Berlin und Perugia. Seine bevorzugten Themen sind Fußball, Basketball und Italien.

Aktuelle Artikel

Jaleen Smith (rechts) kassierte vor einer Woche in Göttingen die erste Liga-Niederlage.

Nach der Liga-Niederlage gegen Göttingen haben die Berliner im Pokal die Chance auf Revanche. „Das ist genau das Spiel, das wir brauchen“, sagt Manager Baldi.

Von Julian Graeber
Urs Fischer und sein Team räumten 2022 mächtig ab.

Zum dritten Mal in Folge triumphieren der 1. FC Union und Urs Fischer bei der Berliner „Champions“-Wahl in den Kategorien Mannschaft und Trainer.

Ein Kommentar von Julian Graeber
Man kennt sich. Luke Sikma (links) und Oscar da Silva haben in der vergangenen Saison noch zusammen die Meisterschaft gewonnen.

Die Berliner kämpfen weiter erfolglos gegen ihre Negativserie an. Gegen Titelfavorit FC Barcelona reicht es trotz einer über weite Strecken guten Leistung nicht für den Befreiungsschlag.

Von Julian Graeber
Tarek Chahed (rechts) und sein BAK erlebten eine bittere Nachspielzeit.

Bitterer Abend für den BAK: Bis zur 90. Minute sieht es für die Moabiter nach dem Ende der Negativserie aus, doch dann schlägt Lok Leipzig doppelt zu.

Von Julian Graeber
Johannes Thiemann wackelte in Göttingen von der Freiwurflinie.

Alba Berlin ärgert sich über die immer gleichen Fehler. Die Berliner suchen nach ihrem Rhythmus und verlieren in der Bundesliga.

Von Julian Graeber
Der 18-jährige Gavi schoss gegen Costa Rica sein erstes WM-Tor - als jüngster Spieler seit einem gewissen Pelé.

Nach der Goldenen Generation fiel Spaniens Nationalteam in ein Loch. Doch nicht erst seit dem 7:0-Auftaktsieg ist Deutschlands Gegner wieder vorne dabei.

Von Julian Graeber
So soll das Stadion An der Alten Försterei nach dem Ausbau aussehen.

Die von 2300 Fans mit viel Herzblut errichteten Stehplatztribünen werden abgerissen, Union zieht vorübergehend ins Olympiastadion. Doch nicht nur deshalb haben viele Anhänger Bauchschmerzen.

Ein Kommentar von Julian Graeber
Da bin ich wieder. Niels Giffey (Mitte) absolvierte sein erstes Spiel für Bayern München ausgerechnet gegen die alten Kollegen von Alba Berlin (links Johannes Thiemann, rechts Malte Delow).

Bei Alba Berlin war Niels Giffey Kapitän und Identifikationsfigur. „Die Pfiffe kann ich ab und ich kann die Fans verstehen“, sagte er nach seinem Debüt für Bayern München.

Von Julian Graeber
Bei Alba spielten Niels Giffey (rechts) und Tim Schneider lange zusammen, am Donnerstag waren sie Gegner.

In seinem ersten Spiel für den großen Rivalen Bayern München besiegt Niels Giffey seine alte Liebe Alba Berlin. Die Berliner Fans empfangen den früheren Kapitän mit gemischten Gefühlen.

Von Julian Graeber
Nur wenige Vereine können so viele internationale Titel aufweisen wie Ajax. Das Stadion heißt seit vier Jahren Johan Cruyff Arena, zu Ehren des besten Spielers der Klubgeschichte.

Den Berlinern wird der mehrfache Europapokalsieger zugelost. Am 16. Februar ist Union in Amsterdam zu Gast, das Rückspiel findet eine Woche später in Köpenick statt.

Von Julian Graeber
Urs Fischer hat den 1. FC Union aus der Zweitklassigkeit bis an die Spitze der Bundesliga geführt.

Christoph Biermann kennt Union, wie kaum ein anderer Journalist. Im Interview spricht er über die Tabellenführung, Unterschiede zu Hertha und die vermeintliche Wagenburgmentalität.

Von
  • Lorenz Maroldt
  • Julian Graeber
Hoch die Beinchen. Im Hinspiel erwischte Sheraldo Becker (rechts) mit Union gegen St. Gilloise (im Bild Loic Lapoussin) einen schwachen Tag. Das sollte den Berlinern am Donnerstag in Belgien nicht noch einmal passieren.

Der Bundesliga-Tabellenführer überwintert international, doch in welchem Wettbewerb? In der Europa League warten Gegner wie der FC Barcelona auf die Berliner – und deutlich mehr Geld.

Von Julian Graeber