Anfeindungen in Ungarn : Soros-Stiftung zieht offenbar von Budapest nach Berlin

Die Open Society Foundation des Milliardärs George Soros verlagert einem Bericht zufolge ihr Büro nach Deutschland. Ungarns Premier Orbán hatte Soros massiv attackiert.

Der US-Milliardär George Soros
Der US-Milliardär George SorosFoto: AFP

Die Stiftung des ungarischstämmigen George Soros soll ihr Büro in Budapest schließen und stattdessen eine Filiale in Berlin eröffnen. Die österreichische Zeitung "Die Presse" berichtet am Donnerstag, dass der Umzug für den diesjährigen Sommer geplant sei.

Demnächst soll das Büro der Open Society Foundation nach Wien kommen, bevor es dann in die deutsche Hauptstadt verlagert wird.

Der US-Milliardär Soros unterstützt mit seinem Geld Bemühungen, liberale Werte und das Streben nach offenen Grenzen in Osteuropa stärker zu verankern. Er gilt als Kritiker von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán.

Orban hatte in seinem Wahlkampf eine massive Kampagne gegen Soros geführt. Bisher gibt es keine Reaktion von der ungarischen Regierung als Stellungnahme zu den Medienberichten. (Reuters)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben