• 7-format1007

    Nachbarschaft

    Es begann in einer Neuköllner WG, wo fünf Freunde eigentlich nur ihre alten Videospiele verkaufen wollten. Mittlerweile werden im Lager in Rudow täglich rund 100 000 Artikel gehandelt. ReBuy heißt das neu gegründete Unternehmen, sie wollen eine echte Alternative zu Neuwaren bilden – „Wir sind kein Marktplatz. Wir handeln in eigenem Namen“, erklärt Geschäftsführer Torsten Schero den Unterschied zu Ebay und Co. „Der Kunde weiß immer, was er kriegt: einen festen Preis und garantierte Qualität.“ Topseller sind übrigens Smartphones und Harry-Potter-Bücher. Die ganze Geschichte des Unternehmens von Magdalena Thiele gibt’s hier zu lesen.

    Foto: Rebuy Recommerce Gmbh

    Wer einen Vorschlag hat, welcher Mensch hier unbedingt vorgestellt gehört: Gerne mailen an helena.wittlich@tagesspiegel.de.

von
bis
Bitte geben Sie hier den Suchbegriff ein!
von Helena Wittlich tagesspiegel
Liebe Nachbar*innen aus Neukölln,

Spoiler: Die Meldungen in dieser Woche könnten etwas monothematisch ausfallen. Es geht um Mieten und Wohnen. Wer also so reich ist, dass er sorgenfrei in einem eigenen luxussanierten Loft lebt, braucht hier nicht weiterzulesen. Nur eine Zweitwohnung könnte teuer werden, doch dazu später mehr…

Erst einmal zurück zu einem alten Bekannten. Acht Monate ist die Räumung des Kiezladens in der Friedelstraße 54 nun her. Wir erinnern uns alle an den unter Strom gesetzten Türknauf, der dann doch ganz spannungsfrei war. Die Eigentümer hatten nach der Räumung die Mieter aufgefordert, die Transparente am Haus zu entfernen. Dagegen hatte ein Mieter geklagt und… Das Transparent ist zurück (Foto hier). Die Mieter dürfen gegen Verdrängung protestieren, außerdem füge sich das Plakat optisch in die Hauswand ein. Das weiße Plakat passe zur weißen Grundfläche, das grün der Schrift finde sich in Graffitis unterhalb und oberhalb des Transparents an der Hauswand.

Nun aber Schluss mit kosmetischen Feinheiten. Eine Berufung ist nicht möglich, der Streitwert ist mit 500 Euro zu gering. Die Meinungsfreiheit am Friedel54-Balkon ist wieder hergestellt.

Helena Wittlich ist Volontärin beim Tagesspiegel. Der Autorin auf Twitter folgen: @HelenaWittlich. E-Mail hat sie auch: helena.wittlich@tagesspiegel.de.

Umfrage

In Neukölln wurde wegen Geldmangels der Wachschutz an Schulen wieder abgeschafft. Eine richtige Entscheidung?

  • Mit der SPD von Tür zu Tür Abspielen Mit der SPD von Tür zu Tür
  • Die vierte "Behindert und verrückt feiern - Pride Parade" Abspielen Pride Parade: "Feiern uns, wie wir sind“
  • Theaterstück "Die Matrix der Demokratie" am Heimathafen Neukölln Abspielen Heimathafen Neukölln: Wieder Lust auf Demokratie haben
  • Weitestgehend friedliche Revolutionäre 1. Mai Demonstration Abspielen Weitestgehend friedliche Revolutionäre 1. Mai Demonstration
  • Syrischer Bäcker macht jetzt Baklava für Berlin Abspielen Syrischer Bäcker macht jetzt Baklava für Berlin
  • Stolpsteine für das Ehepaar Wolff in Neukölln Abspielen Stolpersteine in Neukölln und Theaterstück "Aktion N!"
  • Schwedisches Königspaar auf Stippvisite in Berlin-Neukölln Abspielen Schwedisches Königspaar auf Stippvisite in Berlin-Neukölln
  • Debatte um Burka-Verbot polarisiert Abspielen Debatte um Burka-Verbot polarisiert
  • Neukölln: Baum stürzt auf Auto Abspielen Neukölln: Baum stürzt auf Auto
  • Heinz Buschkowsky: "Einwanderung muss Staatsziel sein" Abspielen Heinz Buschkowsky: "Einwanderung muss Staatsziel sein"
  • Szene aus dem Dokumentartheater die „Asyl-Dialoge“ am Heimathafen Neukölln. Abspielen Fluchtgeschichten und Beamtenwillkür im Heimathafen Neukölln
  • Das Stück "Aktion N – Ein Neuköllner NS-Untersuchungsausschuss" im Heimathafen Neukölln begibt sich auf Spurensuche nach jüdischem Eigentum. Abspielen Heimathafen Neukölln: Die Möbel unserer jüdischen Nachbarn
  • Weitgehend friedliche "Revolutionäre 1.-Mai-Demo“ Abspielen Weitgehend friedliche "Revolutionäre 1.-Mai-Demo“
  • Erfolgreicher Start für den Mieten-Volksentscheid Abspielen Erfolgreicher Start für den Mieten-Volksentscheid
  • Szene aus dem Theaterstück „Grenzfaelle“ Heimathafen Neukölln. Abspielen Flüchtlingstheater im Heimathafen Neukölln

Der Valentinstag-Tipp

Heute gilt: Den Liebsten oder die Liebste an die Hand nehmen und ab über den Kanal nach Kreuzberg. #FreeDeniz lautet das Motto im Festsaal Kreuzberg, seit einem Jahr sitzt der Journalist Deniz Yücel in der Türkei im Gefängnis – ohne Anklage.  Um 16.30 Uhr gibt es einen Autokorso, um 19 Uhr das Book Release, ab 22 Uhr dann Party. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Herbert Grönemeyer kommt auch, wer sonst noch, steht hier.

In der Türkei sind übrigens außer Deniz Yücel 157 Journalisten inhaftiert. #FreeDeniz #FreeThemAll