Berlin-Dahlem : Theater: Schüler proben die Revolution

Für ein Theaterprojekt haben sich Schüler kreativ mit den deutschen Revolutionen 1848 und 1918 und den Studentenunruhen 1968 auseinandergesetzt.

Jim Mülder
Im Jugendkulturzentrum "Pumpe" befassen sich Schülerinnen und Schüler spielerisch mit historischen Ereignissen.
Im Jugendkulturzentrum "Pumpe" befassen sich Schülerinnen und Schüler spielerisch mit historischen Ereignissen.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Seit Montag wurde in Tiergarten die Revolution geprobt, und das sogar mit finanzieller Unterstützung des Landes Berlin. Das hört sich nach einer kleinen Staatskrise an, ist jedoch ein gemeinsames Theaterprojekt des Jugendkulturzentrums „Pumpe“ in der Lützowstraße und der Wilma-Rudolph-Oberschule in Dahlem. Es trägt den Titel „Mutige Aufbrüche“ und beschäftigt sich anlässlich ihrer runden Jubiläen mit den deutschen Revolutionen 1848 und 1918 sowie den Studentenunruhen 1968.

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung, erarbeiten die 26 teilnehmenden Schüler und Schülerinnen kein klassisches Theaterstück, wie Marliese Sondermann, Leiterin der „Pumpe“, erzählt. So erwarten das Publikum neben herkömmlichen Theaterszenen etwa auch ein Video, Plakate und musikalische Elemente. Sie betonte die große Freiheit, die die Schüler bei der Entwicklung des Stücks hatten, unterstützt von Profis wie einer Regisseurin oder einem Bühnenbildner. Die verantwortliche Lehrerin Ramona Scharff berichtete begeistert von „einer ganz anderen Annäherung der Schüler an den historischen Stoff“, die dank der Eigenarbeit möglich wurde.

Die Aufführung findet am Donnerstag, 18 Uhr, im Jugendkulturzentrum Pumpe, Lützowstraße 42 in Tiergarten, statt. Der Eintritt ist frei.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!