Berlin-Westend : Eindringlinge besetzen vorübergehend Botschaft Kameruns

Eine Gruppe von Besetzern dringt in die Botschaft Kameruns in Berlin-Westend ein und stellt politische Forderungen. Die Polizei hat die Lage schnell im Griff.

Polizeiautos im Einsatz an der Botschaft von Kamerun in Berlin-Westend
Polizeiautos im Einsatz an der Botschaft von Kamerun in Berlin-WestendFoto: dpa/Christoph Soeder

Die Botschaft der Republik Kamerun in Berlin-Westend ist in der Nacht zum Sonntag besetzt worden. „Etwa zehn Personen drangen in das Gebäude ein und stellten politische Forderungen“, sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen. Dabei kam es auch zu Beschädigungen in dem Gebäude.

Die Polizei rückte mit einem großen Aufgebot in der Ulmenallee an und brachte die Menschen aus der Botschaft. „Zu den Hintergründen können wir noch nichts sagen. Das müssen wir uns noch genauer ansehen“, sagte der Sprecher. Verletzte habe es nicht gegeben. Der Einsatz endete am frühen Sonntagmorgen. (dpa)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de


Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!