zum Hauptinhalt
Der KulturKiosk am Teltower Damm in Zehlendorf.

© Petra Lang

Der KulturKiosk am Teltower Damm: Zehlendorfs Denkmal des Monats Januar

In dem Kiosk im Herzen Zehlendorfs hat nicht nur der Verein "Kultur in Steglitz-Zehlendorf" eine Heimat gefunden, das Gebäude ist auch ein bedeutendes Relikt Berliner Geschichte. Auch deshalb wählte die Denkmalschutzbehörde den KulturKiosk zum "Denkmal des Monats"

Er steht am Ende der alten Dorfaue, die es heute nicht mehr gibt. Danach beginnt das wilde Großstadtleben, Autos rauschen auf zwei Hauptverkehrsstraßen vorbei, gegenüber liegt die alte Dorfkirche und der historische Friedhof. Aber der KulturKiosk im Herzen Zehlendorfs ist im Laufe der Jahre ein bisschen an den Rand gedrängt worden, eingequetscht zwischen Taxistand und Bushaltestelle. Aber vielleicht ist der Standort gerade deshalb gut, weil man immer wieder kurz daran erinnert wird, dass da etwas steht, das so gar nicht in das hektische Treiben dieses Teils von Zehlendorf Mitte passen will.

Vom heiligen Prachtbau zum bürgerlichen Rückzugsort und schließlich zum kommerziellen Verkaufshäuschen - an der Entwicklungsgeschichte des Kiosks lässt sich im Kleinen die Kulturgeschichte der Menschheit nachvollziehen. Am vorläufigen Ende dieser Entwicklung stand Anfang der 50er Jahre der an Unterhaltung und Information interessierte Großstadtbewohner, der sein "Büdchen", seinen Kiosk, gern als täglichen Verkaufs- und Treffpunkt nutzte. Daran erinnert auch der 1955 im Herzen Zehlendorfs errichtete Zeitungskiosk, der nach Entwürfen des ortsansässigen Architekten Kurt Kurfiss entstand.

Der Kiosk ist das einzige Bauwerk, das von Kurfiss‘ preisgekrönten Plänen zur Neugestaltung des Zehlendorfer Zentrums tatsächlich umgesetzt wurde. Heute ist das kleine Bauwerk, das sich durch typische Baumerkmale der 50er Jahre - etwa ein weit auskragendes Flachdach, kontrastreiche Fassadengestaltung und einen verglasten Innenraum - auszeichnet, ein eingetragenes Baudenkmal. Seit 1996 kümmert sich der Verein "Kultur in Steglitz-Zehlendorf" um Angebot und Belebung des kleinen Pavillons. Besucher können sich hier über Leben und Veranstaltungen im Bezirk informieren.

Wer mehr Gebäude von Kurt Kurfiss kennenlernen möchte, kann vom KulturKiosk aus einen kleinen Architektur-Spaziergang durch Zehlendorf unternehmen. Auch der Ladenbereich am Teltower Damm 22, das als Denkmal eingetragene Einfamilienhaus Im Dol 71 sowie das Blumenhaus Rothe in der Clayallee gehen auf Entwürfe von Kurfiss zurück.

Die Autorin schreibt für QIEZ.de, das Berliner Stadtportal und ein Tochterunternehmen des Tagesspiegels. Der Text erscheint auf dem Zehlendorf Blog, dem Online-Magazin aus dem Südwesten.

Eve-Catherine Trieba

Zur Startseite