zum Hauptinhalt

Berlin: Feiern wie die Großen

„Shooting Stars“ feten im Adlon

Die Filme, in denen sie spielen, sind zum Teil für den Oscar nominiert, aber auf der Berlinale stehen sie ganz im Schatten der HollywoodGrößen: die Nachwuchs-Schauspieler. Um Produzenten, Regisseure und die jungen Talente dennoch zusammen zu bringen, veranstaltet die European Film Promotion jedes Jahr während der Berlinale die „Shooting Stars“-Party. Eingeladen sind junge Schauspieler, deren Filme Preise gewonnen haben oder ein großer kommerzieller Erfolg waren. Zurecht mit dabei war in diesem Jahr die Schauspielerin Maria Simon . Der Film „Good bye, Lenin!“, mit dem sie bekannt wurde, erfüllt gleich beide Kriterien. „Das Gefühl ist einfach wahnsinnig, man fühlt sich unbeschreiblich gut“, sagt die 27-jährige Simon. Gemeinsam mit den anderen 20 Shooting-Stars feierte sie erst im China-Club des Hotels Adlon, später zogen sie in den Ballsaal des Hauses um. Hier schaute „Easy Rider“- Schauspieler Peter Fonda zum Gratulieren vorbei. Unter den 500 weiteren Gästen, die mit den Stars von Morgen feiern wollten waren auch Designerin Jette Joop , die Schauspieler Heino Ferch , Katharina Wackernagel und Marie Bäumer . jule

-

Zur Startseite