zum Hauptinhalt
Löschfahrzeug der Berliner Feuerwehr. (Symbolbild)
© snapshot-photography
Update

Gemeinde spricht von Brandstiftung: Feuer an Koptisch-Orthodoxer Kirche in Berlin-Lichtenberg

Nach einem Feuer an der Kirche in Berlin geht die Polizei nicht von einer politisch motivierten Tat aus. 2014 gab es einen Brandanschlag auf das Gotteshaus.

Nach einem Feuer an der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Berlin-Lichtenberg geht die Polizei zunächst nicht von einer politisch motivierten Tat aus. Es werde wegen Sachbeschädigung durch ein Feuer ermittelt, sagte eine Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage. Bislang sei unklar, wie es zu dem Brand am vergangenen Montagabend gekommen sei. Die Gemeinde hatte von Brandstiftung gesprochen. 2014 hatte es einen Brandanschlag auf die Kirche gegeben.

Die Folgen schilderten Polizei und Gemeinde übereinstimmend: Bei dem Feuer brannte ein mobiles Toilettenhäuschen aus Kunststoff komplett aus, die Flammen griffen auf ein Baunetz an einem Baugerüst über. Menschen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen.

Anfang des Jahres hatte ein Feuer in der Paul-Gerhardt-Kirche in Berlin-Prenzlauer Berg für Schlagzeilen gesorgt. Dort war der Altar in Brand gesetzt worden, der Innenraum der Kirche wurde stark beschädigt. Die Polizei ermittelte wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Bislang wurde kein Täter gefasst. (Tsp,dpa)

Zur Startseite