zum Hauptinhalt
Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild).

© Britta Pedersen/dpa

Feuerball durch detonierende Gasflaschen: Feuerwehr löscht Brand in Mitte

In der Schönwalder Straße in Gesundbrunnen brannte der Dachstuhl eines Wohnhauses. Über der Stadt war am Samstagnachmittag eine große Rauchwolke zu sehen.

Am frühen Samstagnachmittag brannte der Dachstuhl eines achtgeschössigen Wohnhauses an der Schönwalder Straße in Wedding. Um 13.52 Uhr alarmierten Beobachter die Feuerwehr, da sie eine große Rauchentwicklung bemerkt hatten.

Die Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr dem Tagesspiegel. Niemand sei verletzt worden.

Das Wohnhaus befinde sich derzeit im Umbau, so der Sprecher. Die oberen beiden Stockwerke würden derzeit nicht bewohnt. Daher seien vor allem Baumaterialien wie Dämmpappe in Flammen aufgegangen.

Außerdem detonierten mehrere Gasflaschen. Dabei seien Feuerbälle und ein lauter Knall entstanden, so der Sprecher. Vier der Flaschen detonierten, bevor die Feuerwehr eintraf, zwei weitere im Beisein der Beamten.

Wegen der großen Rauchentwicklung hätten viele Menschen den Notruf gewählt, sodass die Feuerwehr die Alarmstufe erhöhte und weitere Einsatzkräfte anforderte. Insgesamt waren 55 Beamte im Einsatz.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Um das Dachgeschoss zu erreichen, brachte die Feuerwehr eine Drehleiter in Stellung. Von dort zielten die Kräfte mit einem Strahlrohr Wasser auf die Flammen. Einen weiteren Schlauch legte die Feuerwehr über ein Baugerüst.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

[Sicherheit vor der eigenen Haustür: In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken geht es auch oft um Feuerwehr und Polizei. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Insgesamt sei das Feuer binnen 30 Minuten gelöscht worden, so der Sprecher – eine kurze Zeit für einen Brand von solcher Größe. Dass die Löscharbeiten so schnell vonstattengingen, habe auch daran gelegen, dass die Bewohner des Hauses sehr diszipliniert gewesen seien. (Tsp)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false