Kitakrise in Berlin : Eltern demonstrieren am Sonnabend gegen Kitaplatz-Not

Rund 3000 Kita-Plätze fehlen in der Hauptstadt, der Mangel an Erziehern trifft immer mehr Familien. Nun begehren Berlins Kita-Eltern auf: Am 26. Mai wollen sie demonstrieren. 

In der Hauptstadt fehlen tausende Kitaplätze.
In der Hauptstadt fehlen tausende Kitaplätze.Foto: Monika Skolimowska/dpa

Am Sonnabend – also am 26. Mai – wollen Eltern wegen der anhaltenden Kitakrise demonstrieren. Die Initiatoren, eine Gruppe von betroffenen Eltern, haben 1800 Teilnehmer angemeldet. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), der Landeselternausschuss Kita (LEAK), der Dachverband der Kinder- und Schülerläden (Daks) und die Gewerkschaft Verdi unterstützen die Demonstration.

Beginn ist um 10 Uhr am Dorothea-Schlegel-Platz in Mitte (S- und U-Bahnhof Friedrichstraße), außerdem ist eine Kundgebung am Brandenburger Tor um 11 Uhr geplant. Dort wollen unter anderem die GEW-Vorsitzende Doreen Siebernik sowie Eltern und Erzieher sprechen.

Die Initiatoren fordern bessere Bezahlung und Arbeitsbedingungen für Erzieherinnen und Erzieher, einen besseren Betreuungsschlüssel, mehr Räumlichkeiten für Kitas durch Investitionen in den sozialen Wohnungsbau und ein zentrales Kitaplatzsuchsystem, um Eltern und Kitas zu entlasten. Mehr Informationen: www.kitakriseberlin.org

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar