zum Hauptinhalt
Einen Namen hat das Giraffenbaby noch nicht.
© Tierpark Berlin/dpa

Giraffen-Baby geboren: Langbeiniger Nachwuchs im Berliner Tierpark

Im Tierpark Berlin wurde ein Giraffen-Mädchen geboren. Stolze 60 Kilogramm wiegt die noch Namenlose. Ab Dienstag ist sie im Giraffenhaus zu sehen.

Im Tierpark Berlin können sich Besucher:innen über die Geburt eines Giraffen-Babys freuen. Mutter Amalka brachte das Giraffen-Mädchen am Donnerstag zur Welt, wie der Tierpark am Montag mitteilte.

Das stolze Geburtsgewicht: Etwa 60 Kilogramm bei einer Größe von rund 180 Zentimetern. Ein Giraffen-Baby wächst etwa 15 Monate im Bauch der Mutter heran und kann fast unmittelbar nach der Geburt auf eigenen Beinen stehen.

„Gerade als ehemaliger Zootierarzt weiß ich, dass man bei Giraffen so gut wie keine Geburtshilfe leisten kann“, erklärte Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem laut Mitteilung.

„Hier kommt es besonders auf die Mutter und ihre natürlichen Instinkte an.“ Umso schöner sei es, dass Mutter Amalka auch bei ihrem dritten Nachwuchs die Aufgabe so gut gemeistert habe

Neben dem kleinen Giraffenmädchen, das noch auf einen Namen wartet, Amalka und Vater Jabulani leben derzeit noch vier weitere Giraffen im Tierpark Berlin.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Dem Tierpark zufolge verbringen Amalka und das Jungtier die ersten Tage in Zweisamkeit und werden sich nach einer Zeit des Kennenlernens der Herde anschließen.

Für die Gäst:innen im Tierpark sind beide aber schon von Dienstag an im Giraffenhaus zu sehen.

Die Geburt der kleinen Giraffe kommt fast pünktlich zum Welt-Giraffen-Tag (21. Juni). In ihrem Gesamtbestand wird die Giraffe laut Roter Liste der Weltnaturschutzunion seit einigen Jahren als „gefährdet“ gelistet. (dpa)

Zur Startseite