zum Hauptinhalt
15 Euro Stundenlohn, Abendzuschläge, 13. Monatsgehalt: Lieferando-Kuriere präsentieren ihre Forderungen.
© Britta Pedersen/dpa-Zentralbild
Tagesspiegel Plus

„Lieferando muss liefern“: Pasta oder 13. Gehalt? Essenskuriere wollen bessere Arbeitsbedingungen

Lieferando-Fahrer protestieren vor der Firmenzentrale in Kreuzberg. Sie verlangen mehr Lohn und ein Ende des Bonussystems. Auch Katja Kipping schaltet sich ein.

Von Jonas Fedders

Leo Müller erinnert sich noch gut an das erste Weihnachtsgeschenk seines Arbeitgebers: Für alle Beschäftigten gab es einen Lieferando-Gutschein im Wert von 20 Euro. „Das war ziemlich selbstverliebt, aber immerhin ganz praktisch“, sagt der 26-Jährige, der seit über einem Jahr für Lieferando Essen ausfährt. Letztes Jahr habe es zu Weihnachten nur noch eine Packung Pasta gegeben – mit Nudeln in Form des Firmenlogos. „Wenn ich ehrlich bin“, sagt er, „wäre mir ein 13. Monatsgehalt als Geschenk lieber.“

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden