zum Hauptinhalt

„Kleiner Ausflug“ aus dem Gehege: Nager aus dem Berliner Tierpark entwischt

Ein Schwarzschwanz-Präriehund ist am Donnerstag aus seinem Gehege entkommen. Er konnte schnell wieder eingefangen werden. Die Tiere sind Ausbruchskünstler.

Menschen wuseln auf dem Grünstreifen zwischen zwei zweispurigen Straßen herum, versuchen mit einer Jacke etwas einzufangen. Was genau, sieht man nicht. Autos fahren Schritttempo, bleiben stehen. Was ist da los, am Tierpark? Aus dem Gehege der Schwarzschwanz-Präriehunde ist am Donnerstagmorgen einer der Bewohner ausgebüxt, heißt es vom Tierpark auf Nachfrage. Offenbar hatte der Ausreißer einen "kleinen Ausflug" außerhalb der Anlage unternommen, schreibt der Tierpark, und dabei die Aufmerksamkeit der Passant:innen und Autofahrer:innen erregt, wie auf diesem Video zu sehen ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Der Schwarzschwanz-Präriehund - die Tiere ähneln Erdmännchen oder kleinen Murmeltieren - sei jedoch nach "wenigen Minuten" schon wieder eingefangen worden, heißt es. Wie genau der Präriehund sein Zuhause verlassen konnte, sei bislang noch unklar und werde in den nächsten Tagen genauer untersucht. Für den Fall, dass es sich hier um ein "Ausnahme-Klettertalent" handele, werde der Ausreißer erst einmal in eine anderen Gehege untergebracht, bis die Schwachstelle identifiziert worden sei.

Die Nager sind bekannt für ihre Ausbruchskünste. Unter ihrem Gehege musste der Tierpark extra einen Grabschutz einziehen, damit sie sich nicht in die Freiheit graben. Es sei schon passiert, hieß es vor ein paar Jahren, dass die Tiere plötzlich den Elefanten zwischen den Beinen herumgelaufen seien.

Regelmäßig müssen die Pfleger außerdem Erdhügel abtragen, die die Schwarzschwanz-Präriehunde an den Glaswänden des Geheges aufschütten, damit sie nicht darüber klettern.

Sieba Abadi

Zur Startseite