zum Hauptinhalt

Berlin: Neuer Vize im Adlon

Läuft das Hotel, freut sich der Direktor - und kommt in die Zeitung. Dabei wird leicht übersehen, dass sein Stellvertreter das Geld ja auch nicht für umsonst bekommt, sondern für seinen Anteil am Erfolg hart arbeiten muss.

Läuft das Hotel, freut sich der Direktor - und kommt in die Zeitung. Dabei wird leicht übersehen, dass sein Stellvertreter das Geld ja auch nicht für umsonst bekommt, sondern für seinen Anteil am Erfolg hart arbeiten muss. Das ist im Adlon sicher nicht anders als im Rest der Branche, allerdings behandelt man dort Personalia gern ein wenig aufwändiger. Folglich war am Dienstagabend der große Ballsaal vonnöten, um den Abschied von Torsten Dressler zu feiern, der sich nach zwei Jahren in Richtung Rügen verabschiedet, um dort Chef in Kempinskis „Bel Air“ in Binz zu werden. Sein Nachfolger als zweiter Mann hinter Direktor Jean van Daalen wird Michael Sorgenfrey, der schon bei der Adlon-Eröffnung dabei war und zuletzt im Oriental in Bangkok gearbeitet hat. Sein neuer Titel klingt schlicht: Hotel Manager. Doch es hängt garantiert ein Haufen Arbeit dran im ersten Haus am Platze. bm

NAME

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false