Neukölln : Mahnmal für Burak Bektaş beschädigt

Vor zwei Wochen wurde das Mahnmal für den ermordeten Burak Bektaş enthüllt. Nun wurde es von Unbekannte mit Chemikalien beschädigt.

Carolina Schwarz
Das Denkmal mit Namen „Algorythmus für Burak und ähnliche Fälle“ wurde am 8. April 2018 eingeweiht.
Das Denkmal mit Namen „Algorythmus für Burak und ähnliche Fälle“ wurde am 8. April 2018 eingeweiht.Foto: Madlen Haarbach

Die Skulptur am Gedenkort für Burak Bektaş wurde mit einer Chemikalie durch unbekannte Täter beschädigt. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang nach Hinweisen aus der Bevölkerung. Die Sachbeschädigung soll zwischen dem 14. und 18. April 2018 stattgefunden haben. Erst vor wenigen Wochen wurde die Gedenkfigur an der Rudower Straße enthüllt. Es handelt sich bei ihr um eine zwei Meter hohe Bronzeskulptur

Am 5. April 2012 wurde der 22-Jährige auf offener Straße erschossen. Bektas war in der Nacht mit Freunden unterwegs als ein Mann ohne Vorwarnung auf die fünf Jugendlichen mit Migrationshintergrund schoss. Alex A. und Jamal A. wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Bektas überlebte die Attacke nicht. Nach wie vor gibt es keine Ermittlungsergebnisse.

Am Samstag, den 21.April, rufen unter anderem das Bündnis Neukölln und die Linke Neukölln, zu einer Demonstration gegen rechten Terror in Berlin auf. Die Abschlusskundgebung soll am Gedenkort Burat Bektaş stattfinden.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben