Angriff in Berlin-Lichtenberg : 58-Jähriger an U-Bahnhof verprügelt und beraubt

Unbekannte sollen den Mann unvermittelt geschlagen haben, auch wurde er durch den Angriff vermutlich kurz bewusstlos. Ihm wurden Geldbörse und Handy geklaut.

Blaulicht der Polizei.
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Ein 58-Jähriger Mann ist am Sonntagabend am U-Bahnhof Lichtenberg durch Unbekannte bewusstlos geprügelt und ausgeraubt worden. Der Mann musste mit Gesichts- und weiteren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

[Polizeimeldungen aus Lichtenberg und allen anderen Berliner Bezirken finden Sie auch in unseren wöchentlichen Leute-Newslettern. Diese können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Eine Passantin alarmierte gestern Abend Polizei und Feuerwehr zur Lichtenberger Brücke nach Rummelsburg. Gegen 20.45 Uhr bemerkte die Frau beim Verlassen des U-Bahnhofes Lichtenberg oben an den Treppen einen verletzten, desorientierten Mann. Der 58-Jährige gab später an, durch Unbekannte unvermittelt mehrere Schläge ins Gesicht bekommen zu haben und vermutlich kurz bewusstlos geworden zu sein. Er stellte danach das Fehlen von Geldbörse und Handy fest.

Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den 58-Jährigen mit Gesichts- und weiteren Kopfverletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. (tsp)