Berlin-Mitte : Nach Streit in Café: Frau starb durch Schüsse

Die Obduktionsergebnisse stehen fest: Auf die Frau, die in der Nacht zum Sonnabend nach einer Auseinandersetzung in Gesundbrunnen starb, wurde geschossen.

Jan Wendt
Rettungskräfte hatten versucht, die Frau zu reanimieren - erfolglos.
Rettungskräfte hatten versucht, die Frau zu reanimieren - erfolglos.Foto: Paul Zinken/dpa

Nach dem blutigen Streit im "Café 63" in der Prinzenallee in der Nacht zum Samstag ist nun klar, woran eine 23-jährige Frau starb. Nach Angaben der Polizei war sie von Schüssen getroffen worden. Wie viele es waren und ob es weitere Neuigkeiten in dem Fall gebe, wurde nicht bekanntgegeben.

In den frühen Samstagmorgenstunden war gegen 3 Uhr ein Streit im "Café 63" eskaliert. Alarmierte Einsatzkräfte fanden eine Frau vor, die später im Krankenhaus starb. Sanitäter hatten versucht, die Frau wiederzubeleben. Zeugen hatten berichtet, dass Schüsse gefallen waren. Zudem seien mehrere Menschen mit Baseballschlägern, Äxten und Hämmern aufeinander losgegangen. Bei den Ausschreitungen wurde zudem ein 39-Jähriger schwer verletzt.

Mehr zum Thema

Ob der tödliche Streit im Zusammenhang mit einer Pokerrunde stand, wie die "B.Z." berichtete, konnte die Polizei nicht bestätigen. Die 3. Mordkommission der Berliner Polizei ermittelt.

2 Kommentare

Neuester Kommentar