Bilanz nach Weihnachten : 39 Haustiere im Berliner Tierheim abgegeben

Es ist eine traurige Tradition: Während des Fests müssen mehr Tiere als sonst im Heim aufgenommen werden. Viele dürften ungewollte Geschenke sein.

Unter den Tieren waren elf Hunde, darunter auch eine Hündin, die ihren Impfpass dabei hatte.
Unter den Tieren waren elf Hunde, darunter auch eine Hündin, die ihren Impfpass dabei hatte.Foto: Inga Kjer/dpa

39 Haustiere sind während der Weihnachtsfeiertage in der Sammelstelle des Tierheims Berlin abgegeben worden. Darunter waren 11 Hunde, 13 Katzen und 9 Kaninchen, wie der Tierschutzverein am Freitag mitteilte. Nur acht der Tiere seien bislang von ihren Besitzern wieder abgeholt worden. 2018 wurden über Weihnachten 37 Tiere aufgenommen.

Eine Hündin trug sogar ihren Impfpass bei sich

Bei vielen der Tiere gehen die Mitarbeiter des Vereins davon aus, dass sie ausgesetzt wurden - eine Hündin trug sogar ihren Impfpass bei sich, als sie gefunden wurde. Zwei Kaninchen wurden neben einem Müllplatz gefunden.

Damit Haustiere nicht als ungewolltes Geschenk unterm Weihnachtsbaum landen, vermittelt das Tierheim seit einigen Jahren keine Tiere mehr zu Weihnachten. „Wenn die erste Euphorie verflogen und die Weihnachtsferien vorbei sind, merken viele Menschen, dass sie einem Haustier doch nicht gerecht werden können“, sagte Tiervereinssprecherin Beate Kaminski. Ein Tier brauche viel Zeit und Geduld.

Auch ganzjährig werden immer wieder Tiere entdeckt, die ausgesetzt werden - offensichtlich ohne dass sich ihre einstigen Besitzer Gedanken um ihr Wohl machen. dpa