zum Hauptinhalt
Eine Funkstreife im Einsatz.

© dpa

Baustelle am S-Bahnhof Ostkreuz: Kabeldiebe kommen mit Einkaufswagen

Zwei Kabeldiebe schnitten Kupferkabel direkt auf der Baustelle am S-Bahnhof Ostkreuz zu und reichten sie ihren Komplizen durch den Bauzaun. Dort luden die Männer die Beute in einen Einkaufwagen. Und wurden dabei von Zivilfahndern beobachtet.

50 Meter Kupferkabel hatten zwei Männer am Dienstagabend auf der Baustelle am S-Bahnhof Ostkreuz verschnitten und zum Abtransport vorbereitet. Doch Zivilfahnder beobachteten die Tat kurz nach 21 Uhr. Ein 50-jähriger Pole und ein zwei Jahre jüngerer Lette reichten die Beute an zwei außerhalb des Bauzauns wartende Komplizen weiter, die das Kabel in einem Einkaufswagen verstauten. Als ein Polizeiauto am Tatort eintraf, flüchteten die beiden Männer vom Tatort, ließen den gefüllten Einkaufswagen jedoch zurück. Die beiden Männer, die auf der Baustelle das Kabel zerlegten, konnten die Beamten stellen.

Die Bundespolizei stellte den Einkaufswagen und das Diebesgut sicher. Am Tatort fanden die Beamten Handschuhe, Tatwerkzeug - und ein Bajonett. Die Komplizen waren da schon über alle Berge und nicht mehr aufzufinden. Die Festgenommen sind der Polizei bereits wegen Eigentumsdelikten und Betruges bekannt. Eine Atemalkoholmessung ergab Werte von 1,37 und 1,71 Promille. Die Diebe wurden vernommen und anschließend einem Haftrichter vorgeführt.

Wie die Bundespolizei mitteilte wurde gegen sie ein Strafverfahren eingeleitet, "wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls, Diebstahls mit Waffen, Hausfriedensbruchs und Verstoßes gegen das Waffengesetz". (ssch)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false