zum Hauptinhalt
Die Polizei (Symbolbild).
© dpa

Acht Tage nach "Schweizerhof"-Überfall: Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest

Acht Tage nach dem Raubüberfall auf das Luxushotel "Schweizerhof" hat die Polizei am Donnerstag zwei Tatverdächtige festgenommen. Sie sitzen in Haft. Ein dritter Verdächtiger wurde verhaftet, ist aber wieder auf freiem Fuß.

Der gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft zufolge führten "intensive Ermittlungen" auf die Spur der drei Tatverdächtigen im Alter von 27, 32 und 34 Jahren. Die Männer wurden am Donnerstagmorgen getrennt voneinander festgenommen, ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehle gegen die beiden älteren Verdächtigen. Sie sitzen nun in Untersuchungshaft.

Gegen beide Männer lagen bereits Haftbefehle wegen anderer Delikte vor. Im Fall des 27-Jährigen lagen keine hinreichenden Gründe für die Untersuchungshaft vor, er wurde nach der Vernehmung wieder entlassen.

Bei dem 32-Jährigen wurden zwei scharfe Pistolen gefunden; sie wurden beschlagnahmt. Nun muss geprüft werden, ob es sich dabei um jene Waffen handelt, die bei dem Raubüberfall eingesetzt worden waren.

Den Männern wird vorgeworfen, in den frühen Morgenstunden des 15. Januar das Fünf-Sterne-Hotel "Schweizerhof" in der Budapester Straße in Tiergarten überfallen zu haben. Zwei Maskierte hatten das Hotelfoyer gegen 2.30 Uhr betreten; während der eine die Angestellten mit zwei Pistolen in Schach hielt, plünderte der andere die Kasse an der Rezeption. Unklar ist, welche Rolle der dritte Beteiligte gespielt hat.

Wie berichtet, wurden seit November 17 Hotels in Berlin überfallen; das "Winters Hotel" am Checkpoint Charlie traf es sogar gleich zwei Mal. Noch ist nicht klar, ob die Festgenommenen auch für andere Hotelüberfälle verantwortlich sind.

Zur Startseite