Rassistischer Angriff in Niederschöneweide : Zwei junge Männer beleidigt und geschlagen

Am Montagabend wurden zwei junge Männer in Treptow-Köpenick von einem offenbar alkoholisierten Mann attackiert. Später griff dieser auch Polizeibeamte an.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

Im Ortsteil Niederschöneweide in Berlin-Treptow wurden zwei junge Männer am Montagabend offenbar rassistisch beleidigt und angegriffen. Laut Angaben der Polizei zeigten die beiden 19- und 21-Jährigen den Vorfall am Abend an. Sie gaben demnach an, gegen 20 Uhr auf der Johanna-Tesch-Straße unterwegs gewesen zu sein, als sie von einem offenbar alkoholisierten Mann rassistisch beleidigt wurden. Später soll er auch die beiden auch eingeschlagen haben. Dann seien zwei unbekannte Passanten dazwischen gegangen.

Die alarmierten Einsatzkräfte nahmen den 39-jährigen Tatverdächtigen fest. Dabei soll er auch Widerstand geleistet und die Polizisten beleidigt haben. Ein Beamter wurde laut Angaben der Polizei leicht am Bein verletzt, habe aber seinen Dienst fortsetzen können.

[255.000 Leute, 1 Newsletter: Den Tagesspiegel-Newsletter für Treptow-Köpenick gibt's hier - voller Debatten, Ideen, Tipps und Terminen: leute.tagesspiegel.de]

Die beiden jungen Männer erlitten offenbar Verletzungen im Kopf- und Nackenbereich, einer der beiden auch Hautabschürfungen an einer Hand. Sie sollen eine medizinische Behandlung allerdings abgelehnt haben.

Dem 39-jährigen Tatverdächtigen sei in Gewahrsam Blut abgenommen worden, teilt die Polizei weiter mit. Anschließend sei er entlassen worden. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar