Schüsse in Berlin-Mitte : Polizist feuert mit Maschinenpistole auf flüchtendes Auto

Mutmaßliche Einbrecher legten eine filmreife Flucht in Mitte hin. Es fielen Schüsse.

Foto: Tsp

Ein Polizist hat in Berlin mit Schüssen aus einer Maschinenpistole versucht, ein Auto mit mutmaßlichen Einbrechern zu stoppen. Den Unbekannten gelang jedoch eine filmreife Flucht, wie die Polizei schilderte. Die Beamten wurden in der Nacht zum Donnerstag zu einer Tiefgarage in der Scharnhorststraße in Mitte gerufen, aus der verdächtige Geräusche drangen. Sie entdeckten auch einen aufgebrochenen Porsche. Daraufhin postierten sie ihren Einsatzwagen vor der Ausfahrt.

Anschließend habe ein Fahrzeug mit zwei Männern kurz gestoppt, dann stark beschleunigt und das Polizeiauto aus dem Weg gerammt. Ein Beamter habe sich mit einem Sprung zur Seite gerettet.

Ein Polizist soll daraufhin mit einer Maschinenpistole insgesamt fünf Schüsse auf den Fluchtwagen abgegeben haben. Dieser prallte gegen einen Poller und ein geparktes Auto.

Weil Flüssigkeit aus dem Fluchtwagen auslief, verlor ein Beamter bei der Verfolgung die Kontrolle über seinen Wagen und knallte in der Boyenstraße an den Bordstein. Die Täter stellten ihr Auto schließlich in einer anderen Tiefgarage, in der Gartenstraße, ab und entkamen. (AFP)

Mehr zum Thema

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben