zum Hauptinhalt
Demonstration linker Gruppen in der Rigaer Straße (Symbolbild).

© picture alliance / dpa

Einsatz in der Rigaer Straße: Polizisten mit Feuerlöschpulver attackiert und verletzt

Ein Unbekannter soll Polizeibeamten Feuerlöschpulver ins Gesicht gesprüht haben. Zuvor sollen Weihnachtsbäume, E-Roller und Gerümpel angezündet worden sein.

Polizisten sollen bei einem Einsatz in der Nähe des linksautonomen Wohnprojekts „Liebig34“ in Friedrichshain mit Feuerlöschpulver attackiert worden sein. Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt, wie ein Sprecher sagte. Die Einsatzkräfte waren in der Nacht zu Montag wegen zwei kleinerer Brände im Bereich Rigaer Straße/Ecke Liebigstraße. Zunächst berichtete die „B.Z.“ von einem Polizeieinsatz vor dem Hausprojekt „Liebig34“.

Laut Polizeisprecher habe ein Unbekannter den beiden Polizisten Feuerlöschpulver ins Gesicht gesprüht und damit leicht verletzt. Beide litten unter Atemnot, im Krankenhaus behandelt werden mussten sie jedoch nicht.

Zuvor hatten Unbekannte zwei kleinere Brände gelegt: auf der Straße liegende Weihnachtsbäume wurden angezündet, kurz darauf dann ein E-Roller und Gerümpel.

[Zwölf Bezirke, zwölf Newsletter: Aktuelles und Hintergründiges aus Friedrichshain-Kreuzberg und den anderen Berliner Bezirken lesen Sie in unseren Leute-Newslettern, die Sie hier kostenlos bestellen können: leute.tagesspiegel.de]

Rund um das Wohnprojekt „Liebig34“ und die benachbarte Rigaer Straße gibt es öfter Auseinandersetzungen zwischen Linksautonomen und der Polizei. Beamte werden dort immer wieder mit Steinen und Farbbeuteln angegriffen und Polizeiautos beschädigt. (Tsp)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false