zum Hauptinhalt

Sperrung wandert nach Süden: S-Bahn stoppt in neuer Halle am Ostkreuz

Die erste Bahn stoppt um 4.02 Uhr, gefeiert wird um 11 Uhr: Am Ostkreuz beginnt am Montag eine neue Epoche. Zum ersten Mal halten die Züge der Ringbahn in der neuen Halle, die rund zwölf Millionen Euro gekostet hat.

Um die Gleise anschließen zu können und gleichzeitig das Steuern von Weichen und Signalen elektronisch vornehmen zu können, war der Ostring seit 30. März unterbrochen. Nun fahren auch hier wieder Züge. Dafür ist auf dem Südring jetzt bis zum 24. April die Strecke Bundesplatz–Schöneberg wegen Bauarbeiten dicht.

Bis zum Dienstag müssen Fahrgäste bei der U-Bahn auf der U 2 zwischen Pankow und Rosa-Luxemburg-Platz auf ihre Züge warten. Hier geht der seit dem 10. April unterbrochene Betrieb Morgen früh wieder los. Gesperrt bleibt der Abschnitt Mohrenstraße–Potsdamer Platz. Es muss gutachterlich geklärt werden, ob bei einem Wassereinbruch auf der Großbaustelle am Leipziger Platz der Tunnel der U-Bahn beschädigt worden ist.

Ab dem 23. April trifft es dann die Fahrgäste auf der U 1, die bis einschließlich 7. Juni zwischen Möckernbrücke und Gleisdreieck wegen Bauarbeiten unterbrochen sein wird. Auf dem Abschnitt Gleisdreieck–Wittenbergplatz müssen die Fahrgäste in die Züge der U 2 ausweichen, und zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße fahren die Züge der U 1 nur alle zehn statt alle fünf Minuten.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false