zum Hauptinhalt
Klippenspringer

© dpa

Mitte: Klippenspringer stürzt sich in die Spree

Spektakulärer Sprung vom Berliner Marstall: Der Australier Steve Black ist amtierender Weltmeister im Klippenspringen. Für eine Trainingseinheit sprang er aus 24 Metern in die Spree.

Der 42-jährige Steve Black absolvierte damit eine Trainingseinheit für die von einem Limonadenhersteller veranstalteten internationalen Wassersprungmeisterschaften. Die Aktion wurde von der Wasserschutzpolizei und Rettungskräften überwacht.

Nach Veranstalterangaben war Black 2008 Weltmeister im Klippenspringen. Die Berliner Übungseinheit ist Teil eines weltweit tourenden Showprogramms, das am Samstag im türkischen Antalya und am 29. August in Hamburg Station macht. In Hamburg soll der Australier von einem Mast des historischen Segelschiffes Rickmer Rickmers springen. Das Finale wird am 20. September in Athen ausgerichtet.

Insgesamt absolvierte Black in Berlin drei Kunstsprünge aus einem in 24 Metern Höhe gelegenen Fenster der Zentral- und Landesbibliothek. Abgesichert wurden die Sprünge durch zwei Taucher und ein Boot der Wasserwacht Berlin. Die Spree ist an dieser Stelle circa 3,40 Meter tief. Nach Angaben einer Sprecherin hatten die Behörden den Sprung offiziell genehmigt. (ho/ddp) 

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false