zum Hauptinhalt
Auszahlen, bitte. Steuerbetrüger zahlen kräftig nach.
© dpa

Strafen seit 2010: Steuerbetrüger zahlen 200 Millionen Euro an Berlin

Seit Januar gelten schärfere Regeln für Selbstanzeigen. Wer sich bisher freiwillig stellte, kam bei Steuerhinterziehung bis zu einer Grenze von 50.000 Euro mit einem blauen Auge davon. Für die Landeskasse lohnt es sich.

Von Sabine Beikler

2014 gab es in Berlin 1272 Anzeigen reuiger Steuerbetrüger. Die Mehreinnahmen der nachgezahlten Steuern belaufen sich seit 2010 auf insgesamt 196 Millionen Euro. Im letzten Jahr flossen allein 60 Millionen Euro in die Landeskasse. Wie hoch genau die Mehreinnahmen für 2014 sind, lässt sich noch nicht genau sagen, da von Selbstanzeige bis Zahlung in der Regel einige Zeit vergeht.

Seit Januar gelten schärfere Regeln für Selbstanzeigen. Wer sich bisher freiwillig stellte, kam bei Steuerhinterziehung bis zu einer Grenze von 50.000 Euro mit einem blauen Auge davon. Die Schulden mussten ohne Strafe gezahlt werden. Jetzt ist die Hinterziehung nur noch bis zu 25.000 Euro straffrei, darüber werden gestaffelte Strafzuschläge je nach Höhe des hinterzogenen Betrags fällig. Es gilt eine Verjährungsfrist von fünf Jahren. Allerdings müssen laut Regelung alle Tatbestände und hinterzogene Beträge der letzten zehn Jahre aufgedeckt werden.

Zur Startseite