Verkehr in Berlin : CDU will Helmpflicht für fahrradfahrende Kinder

Die Berliner Union hat auf ihrer Klausurtagung unter anderem ein Konzept für den Radverkehr verabschiedet. Es geht um Sicherheit und mehr Schutz vor Diebstahl.

Der Fahrradhelm hat eine unbestrittene Schutzwirkung
Der Fahrradhelm hat eine unbestrittene SchutzwirkungKitty Kleist-Heinrich

Die Berliner CDU-Fraktion fordert ein Bonusprogramm für helmtragende Radfahrer und die Einführung der Helmpflicht für Kinder auf Rädern. Auf ihrer Klausurtagung in Lübeck verabschiedete die Fraktion unter anderem ein „Rundumkonzept für Sicherheit im und um den Radverkehr“.

Die Union fordert den Senat auf, ein entsprechendes Aktionsprogramm aufzulegen. Neben sicheren Radwegen, Fahrrad-Sicherheitswochen, Verkehrsschulen müsse bei der Polizei auch eine ständige Sonderkommission gegen Fahrraddiebstähle eingerichtet werden.

Videoüberwachung für mehr Sicherheit

Um die Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr zu stärken, fordert die CDU eine Ausweitung der Videoüberwachung, mehr Personal und Kampagnen für mehr Rücksichtnahme. Der Senat müsse außerdem die S-Bahn-Ausschreibung für die Lose „Stadtbahn“ und „Nord-Süd“ sowie für die Anschaffung der neuen S-Bahn-Wagen zügig in die Wege leiten.

Geplant sind 600 neue Doppelwagen. Geschätzte Kosten: 2,4 Milliarden Euro. Während die SPD einen S-Bahn-Betrieb aus einer Hand favorisiert, hat Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) einen „Fahrzeugdienstleister“ ins Gespräch gebracht. Derzeit läuft eine Marktbefragung.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

242 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben