• Verkehrssicherheit in Berlin: Die Hälfte der Berliner Autofahrer schaut nicht beim Abbiegen

Verkehrssicherheit in Berlin : Die Hälfte der Berliner Autofahrer schaut nicht beim Abbiegen

Der Auto Club Europa untersucht das Fahrverhalten in Friedrichshain und Prenzlauer Berg. Die Bilanz: „Erschreckendes Ausmaß von Verstößen gegen die Verkehrsregeln“.

Auf Berlins Straßen werden die Verkehrsregeln oft nicht eingehalten.
Auf Berlins Straßen werden die Verkehrsregeln oft nicht eingehalten.Foto: imago/photothek/FlorianGaertner

Es war nur ein kleiner Test – aber das Ergebnis war alarmierend: Ein großer Teil der Auto- und Radfahrer hält sich nicht an Vorschriften. Mehr als die Hälfte der Autofahrer hatte demnach beim Rechtsabbiegen den Schulterblick unterlassen – und bei den Radfahrern hatten 27 Prozent einen Verstoß oder gleich mehrere Fehler begangen.

Mitglieder des Auto Club Europa (ACE) hatten jeweils rund eine Stunde das Verhalten am Frankfurter Tor an der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain sowie an der Kreuzung Greifswalder Straße/Danziger Straße in Prenzlauer Berg beobachtet und dabei nach Angaben von Sprecher Hans-Joachim Hacker jeweils knapp hundert Auto- und Radfahrer begutachtet. Herausgekommen sei ein "erschreckendes Ausmaß von Verstößen gegen die Verkehrsregeln", sagte Hacker.

Abgefahren - Ihre unbeliebtesten Radstrecken
Zugemüllte Stadt. Seit Tagen versperrt dieser Müllberg einen Radstreifen der Blissestraße in Wilmersdorf, obwohl Fahrradaktivisten sich beim Ordnungsamt beklagten. - Foto: PolizeibeobachterWeitere Bilder anzeigen
1 von 621Polizeibeobachter
20.12.2018 13:12Zugemüllte Stadt. Seit Tagen versperrt dieser Müllberg einen Radstreifen der Blissestraße in Wilmersdorf, obwohl Fahrradaktivisten...

Besonders gravierend sei "die Geringschätzung" der Radfahrer gegenüber dem Rotlicht der Ampeln gewesen. Rund zehn Prozent der Radler seien bei Rot weitergefahren. Bei den Autofahrern sei der Anteil noch höher gewesen.

Auch der Berliner Leiter der Prüforganisation Dekra, Mario Schwarz, beklagt, dass sich viele Radfahrer nicht an die Regeln hielten. "Manche fahren so, als seien sie lebensmüde", sagte Schwarz jetzt bei der Vorstellung des neuesten Verkehrssicherheitsreports, den die Dekra jährlich herausgibt.

Beide Organisationen forderten erneut von allen Verkehrsteilnehmern, sich an die Regeln zu halten. Nach Ansicht von Hacker wird auf den Straßen zu wenig kontrolliert. Polizisten müssten regelmäßig an Kreuzungen stehen und Verstöße ahnden, fordert er.

Zum Schutz vor Unfällen setzt sich die Dekra dafür ein, Abbiegeassistenten für neue Lastwagen schnellstens vorzuschreiben. Um die Sicht zu verbessern, sollten Haltebereiche vor Kreuzungen für Radfahrer vor dem Stoppstreifen für Autos geschaffen werden.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

225 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben