zum Hauptinhalt
Heißer Ritt. So ging es im vergangenen Jahr beim Mopsrennen zu.
© Paul Zinken/dpa

Berliner Mopsrennen abgesagt: Veterinäramt gibt Hunden hitzefrei

Eigentlich sollten am Sonnabend beim Berliner Mopsrennen wieder 95 Hunde um die Wette laufen. Stattdessen traten nun ihre Besitzer gegeneinander an.

Zu heiß für die Vierbeiner: Das urteilte das Berliner Veterinäramt am Samstag vor dem geplanten Mopsrennen in Lichtenrade. Bei Temperaturen über 30 Grad sollten dort eigentlich 95 Hunde gegeneinander angetreten. Das Wettrennen auf der 50-Meter-Strecke gehört zum traditionellen Mopstreffen, das seit zehn Jahren in der Hauptstadt stattfindet.

Wie Organisator Thomas Zupan auf Anfrage sagte, wurde der Wettlauf aber wegen der hohen Temperaturen vom Amt untersagt. Kurzerhand widmete er daraufhin das Rennen um: Nun sollen nicht mehr die Tiere, sondern deren Halter um die Wette laufen. Mit den Möpsen auf dem Arm, versteht sich.

Wie viele Teilnehmer der Aufforderung folgten, war am Mittag noch nicht absehbar. Die Stimmung auf dem Mopstreffen sei aber weiterhin „schön und entspannt“ gewesen, so Zupan. Für die Tiere standen Wasser, Plansch-Wannen und Hundeeis zur Verfügung. Das Rennen auf einer 50-Meter-Strecke gilt als Höhepunkt des tierischen Events. In diesem Jahr hatte es das letzte von Zupan organisierte Treffen dieser Art werden sollen. (dpa)

Zur Startseite