Weiterführende Schulen in Berlin : Anmeldezahlen: Die beliebtesten Schulen

Rund 1300 mehr Schüler als im Vorjahr haben sich für die siebten Klassen angemeldet. Die Bildungsverwaltung nennt die nachgefragtesten Schulen.

Eine Lehrerin schreibt etwas an eine Tafel.
Eine Lehrerin schreibt etwas an eine Tafel.Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Die Senatsbildungsverwaltung hat die Anmeldezahlen für die siebten Klassen der weiterführenden Schulen bekannt gegeben: Auf 25.015 Plätze meldeten sich 24.841 Schülerinnen und Schüler an. Das sind rund 1300 Schüler mehr als im Vorjahr. 58 Prozent entschieden sich für eine Sekundarschule, 42 Prozent meldeten sich an Gymnasien an. Die wenigen noch freien Plätze verteilen sich wie folgt: Von den 126 Sekundarschulen haben 67 Schulen noch 102 freie Plätze; an den 89 aufnehmenden Gymnasien stehen an 39 Schulen noch 72 Plätze zur Verfügung.

Die nachgefragtesten Schulen

Die zehn übernachgefragtesten Sekundarschulen: Max-Beckmann-Schule in Reinickendorf, Carl-Zeiss-Schule in Lichtenrade, Sophie-Scholl-Schule in Schöneberg, Merian-Schule in Köpenick, Gutenberg-Schule in Hohenschönhausen, Martin-Buber-Oberschule in Spandau, Heinz-Brandt-Schule in Weißensee, Bettina-von-Arnim-Schule in Reinickendorf, Alexander-Puschkin-Schule in Lichtenberg, H-von-Stephan-Schule in Moabit, Ellen-Key-Schule in Friedrichshain.

Die zehn übernachgefragtesten Gymnasien: Primo-Levi-Gymnasium in Weißensee, Robert-Blum-Gymnasium in Schöneberg, J.-Gottfried-Herder-Gymnasium in Lichtenberg, H-Schliemann-Gymnasium in Prenzlauer Berg, Bertha-v-Suttner- Gymnasium in Reinickendorf, Ernst- Abbe-Gymnasium in Neukölln, Fichtenberg-Oberschule in Steglitz, F.-M.-Bartholdy-Gymnasium in Prenzlauer Berg, Friedrich-Ebert-Gymnasium in Wilmersdorf, Friedrich-Engels-Oberschule in Reinickendorf.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar