zum Hauptinhalt
Projekt „Pop Ku’damm“ von Signa.
© Cay Dobberke
Tagesspiegel Plus

Wenn der Investor einlädt: Berlins Senatsbaudirektorin erntet Kritik für Teilnahme am Runden Tisch von Warenhaus-Konzern

Das Immobilienkonzern Signa buhlt um eine Genehmigung der Behörde für die Neugestaltung der Karstadt-Kaufhäuser an Hermannplatz und Kurfürstendamm – und irritiert die Architektenszene.

Hunderte Millionen Euro will der Immobilienkonzern Signa in die Neugestaltung der Karstadt-Warenhäuser an Hermannplatz und Kurfürstendamm investieren. Von der neuen Senatsbaudirektorin Petra Kahlfeldt will er sich in der Nachbarschaft des KaDeWe daher zwei statt wie bisher geplant ein Hochhaus genehmigen lassen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden