Zu sechst in zwei Zimmern : Geräumte Familie: Wohnung einfach weggegeben

Laut Gericht kann die Familie zurück, doch der Vermieter hat ihre Möbel wegschaffen lassen und die Wohnung neu vermietet

Vermieter in Berlin-Moabit lässt Familie nicht zurück in ihre Wohnung

Die Familie A. wohnt zu sechst in zwei Zimmern einer Pension – seit Monaten schon. Der Vermieter hatte sie Ende März aus der Wohnung räumen lassen, weil diese aufgrund eines Wasserschadens angeblich unbewohnbar war. Die Familie wehrte sich gegen den Rauswurf gerichtlich - und bekam Recht. Die Kündigung war unwirksam, der Vermieter muss die Familie wieder in die Wohnung lassen. Doch der Griff zu einem Trick: Er habe die Wohnung neu vermietet, trug sein Anwalt am Donnerstag vor dem Amtsgericht Mitte vor. Er könne die Familie daher nicht reinlassen, es wohne seit April jemand Neues dort. „Die Wohnung soll doch unbewohnbar sein, das ist ein Widerspruch zur Neuvermietung“, konstatierte die Richterin. Sie hielt die einstweilige Verfügung aufrecht, dass den Mietern der Besitz eingeräumt werden müsse. Die A.s stammen aus Pakistan, leben von Hartz IV und haben vier Kinder. Die Kinder sind gut integriert. Die Eltern leben 17 Jahre hier, sprechen aber kaum Deutsch. Es dürfte schwierig für sie werden, eine andere Wohnung zu finden.

Dieselbe Wohnung zweimal vermieten?

Wie kann jemand dieselbe Wohnung zweimal vermieten? Anruf beim Mieterverein. „Man kann auch dasselbe Auto viermal verkaufen - der Vertrag ist gültig, allerdings schuldet man drei Käufern dann Schadensersatz“, sagt Geschäftsführerin Wibke Werner. Bei der Wohnung sei es ähnlich. „Wir haben fast schon vermutet, dass der Vermieter zu so einem Mittel greift, um die Familie nicht mehr in die Wohnung lassen zu müssen“, sagt Werner. Da die A.s einen gültigen Mietvertrag haben, müsse der Vermieter diesen entweder erfüllen oder Schadensersatz zahlen. Finden die A.s jetzt also eine neue Wohnung, die teurer ist als die alte, so muss der Vermieter die Mietdifferenz zahlen. Die Familie ist verzweifelt, die Situation belastet sie. Der Vermieter äußert sich nicht. Vor zwei Tagen hat er die Möbel der Familie wegschaffen lassen.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!