"Zukunft Deutschland" : AfD belohnt Mitglieder für Teilnahme an Demo in Berlin

Am Sonntag will die AfD in Berlin für die "Zukunft Deutschland" demonstrieren. Wer aus Rheinland-Pfalz anreist, bekommt 50 Euro - wenn er sich rechtzeitig meldet.

Die AfD Rheinland-Pfalz bezahlt Mitglieder für ihre Teilnahme an einer Demonstration in Berlin.
Die AfD Rheinland-Pfalz bezahlt Mitglieder für ihre Teilnahme an einer Demonstration in Berlin.Foto: Roland Holschneider/dpa

Der Landesvorstand der AfD in Reinland-Pfalz bezahlt Mitglieder für ihre Teilnahme an der großen AfD-Demonstration "Zukunft Deutschland" am kommenden Sonntag in Berlin. Damit möchte der Vorstand "den Anreiz erhöhen (...) für die Zukunft Deutschlands zu demonstrieren". Das geht aus einer E-Mail des Bundesvorstands an die Mitglieder der AfD in Rheinland-Pfalz hervor, die das linke Recherche-Netzwerk "Exif-Recherche" am Dienstag veröffentlichte.

Der Sprecher der AfD-Fraktion in Rheinland-Pfalz, Fabian Schütz, bestätigte dies auf Anfrage des Tagesspiegels. Weil das Angebot, Mitglieder mit Bussen nach Berlin zu transportieren, "aus organisatorischen Gründen" nicht zustande gekommen sei, habe man sich entschieden, das Budget von 1500 Euro "umzulegen": Die ersten 30 Mitglieder, die ihre Teilnahme an der Demo bei der Landesgeschäftsstelle nachweisen können - zum Beispiel durch ein Foto am Washington-Platz - erhalten 50 Euro.

In der von "Exif" veröffentlichten Mail steht, dass der Transport mit Bussen wegen der "sehr geringen" Resonanz nicht organisiert werden konnte. Schütz betonte, dass es sich bei den versprochenen 50 Euro nicht um "Demo-Geld" halte. "Wir pflegen nicht den Brauch, unsere Mitglieder für die Teilnahme an Demonstrationen zu bezahlen", sagte er. Das sei auch nicht nötig, AfD-Anhänger seien auch ohne finanzielle Anreize ausreichend motiviert.

„Das ist unnötig, aber sicher gut gemeint“, kommentierte Bundesvorstandsmitglied Andreas Kalbitz die Aktion. Steffen Königer, Mitglied des AfD-Bundesvorstands und Brandenburger Abgeordneter, hatte gegenüber der "Morgenpost" zunächst die Bezahlung von Demonstranten dementiert. Neben anderen steht sein Name als Absender unter der E-Mail.

Die AfD hat für die Demonstration 10.000 Teilnehmer angemeldet. Es sind zahlreiche Gegendemonstrationen geplant, aktuell sind es laut Polizei 13. Etwa 120 Clubbetreiber und Festivalveranstalter aus der Hauptstadt haben sich zum Beispiel zusammengeschlossen, um unter dem Motto "AfD wegbassen" gegen die Kundgebung der Rechtspopulisten zu protestieren.

Der Rave soll um 12 Uhr in Berlin-Mitte losgehen, einen genauen Ort haben die Veranstalter noch nicht genannt.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

98 Kommentare

Neuester Kommentar