zum Hauptinhalt
© Screenshot: TSP/youtube.com/polonsky
Tagesspiegel Plus

Die letzten kritischen Journalisten unter Putin: „Beim Autofahren habe ich geschaut, ob ich verfolgt werde“

Weil Kritik am Regime unmöglich geworden ist, haben viele Medienmacher Russland verlassen. Ein harter Kern aber berichtet vor Ort weiter – mit Mut und Kreativität.

Von Konstantin Goldenzweig

In der Nacht zum 2. März drängt sich ein Dutzend Journalisten in der Moskauer Wohnung von Wassilij Polonskij. Sie alle arbeiten bei Doschd, dem zu diesem Zeitpunkt letzten unabhängigen Fernsehsender Russlands. Es ist ein unfreiwilliges Treffen an einem provisorischen Zufluchtsort.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden