Update

Deutschlandfunk Kultur : "Kakadu - Der Kinderpodcast"

Deutschlandfunk Kultur setzt verstärkt auf das Doppel aus Radio und Podcast - siehe "Kakadu"

Ab Juni auch als Podcast: Kakadu im Deutschlandfunk Kultur
Ab Juni auch als Podcast: Kakadu im Deutschlandfunk Kultur

Kakadu“ erscheint exemplarisch für die Wege, wie sich Hörfunkprogramme in der digitalen Medienwelt behaupten wollen. Das Radioangebot von Deutschlandfunk Kultur bleibt ein Radioangebot, ab 1. Juli wird am Sonntag von 7 Uhr 30 an zwei Stunden ein volles Programm für Kinder und Erwachsene gesendet; Hörspiele, Erzählungen oder Expeditionen in unentdecktes Terrain laufen auf das „Kakadu“-Magazin um 9 Uhr 05 zu, das Inhalte aus der Novität und dem zugleich immer wichtiger werdenden Ausspielweg aufnimmt: „Kakadu – Der Kinderpodcast“. Start ist am 10. Juni, von Juli an sollen drei Episoden publiziert werden. Kinder fragen und können die Antworten selbst erforschen. René Aguigah, als Leiter Hintergrund Kultur und Politik verantwortlich für „Kakadu“, sieht im Doppel aus Audio- und digitalem Angebot die „Nachhaltigkeit“ für das Angebot gestärkt.

Mit diesen und weiteren Neuerungen will Deutschlandfunk Kultur in seinem Programm „Gutes besser machen“, wie Deutschlandradio-Programmdirektor Andreas-Peter Weber beim Pressegespräch am Donnerstag in Berlin erläuterte. Und mehr Hörer, mehr junge Hörer gewinnen, das Durchschnittsalter im Publikum von DLF Kultur liegt bei 54,9 Jahren (in der Gesamtheit aller Radiohörer in Deutschland übrigens bei 49,5 Jahren). Das Programm konnte seine Tagesreichweite vom Herbst 2018 mit 517 000 Hörern auf aktuell 539 000 Hörer steigern. Weber betonte, „wir wollen weiteres Potenzial heben und den Rundfunkbeitrag rechtfertigen“. Dazu gehört auch, dass die Nachrichten für DLF Kultur mit vergrößertem Kulturanteil weiter im Berliner Funkhaus produziert werden.

"Über Podcast"

Programmchef Hans-Dieter Heimendahl sprach von einer „Profilschärfung“ zum Zwecke besserer Auffindbarkeit. Im Programmschema, das vom 1. Juli an gelten wird, wird es eine neue Hörspiel- und Featurestrecke vom Krimihörspiel am Montag bis zur Literatur am Freitag geben. Die werktägliche „Tonart“ am Nachmittag hat ihren künftigen Platz zwischen 15 Uhr 05 und 17 Uhr.
Wer so sehr an den Podcast glaubt und entsprechend viele aufbietet – zu den erfolgreichsten Podcasts von DLF Kultur zählt "Zeitfragen-Feature" mit mehr als eine Million Downloads 2018 -, der muss dem Medium eine eigene Sendung einräumen: „Über Podcast“, immer montags von 0 Uhr 05 an informiert über Trends auf dem einschlägigen Markt; inkludiert ist „Lakonisch Elegant“, der wöchentliche Kulturpodcast. „Stunde 1 Labor“ sonntags um Mitternacht ist als ein „Raum für Experimente“ gedacht, also auch für Formate, die die Redaktionen ausprobieren wollen. Der anschließende „Diskurs“ um 1 Uhr 05 wird gesellschaftlich relevante Themen oder künstlerische Positionen reflektieren.
Und wie geht es Susanne Wagner, der im senderinternen „Stilistik-Handbuch“ typisierten Musterhörerin? Dazu war nichts Eindeutiges zu hören, lieber wollten die Verantwortlichen vermitteln, dass die Atmosphäre der Mitarbeiterversammlung am Vormittag „freundlich“ war.
Wer es genau wissen will: Am 5. Mai veranstaltet Deutschlandfunk Kultur einen „Tag der offenen Tür“ im Funkhaus am Hans-Rosenthal-Platz.