Letzte Verwandte der NS-Widerstandskämpfer : Schwester von Hans und Sophie Scholl gestorben

Sie war die letzte Verwandte von Hans und Sophie Scholl. Nun ist Elisabeth Hartnagel einen Tag nach ihrem 100. Geburtstag in Stuttgart gestorben.

Die Weiße Rose gilt bis heute – wie hier zum Holocaust-Gedenktag – als Symbol des Widerstands gegen den Nationalsozialismus.
Die Weiße Rose gilt bis heute – wie hier zum Holocaust-Gedenktag – als Symbol des Widerstands gegen den Nationalsozialismus.Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Elisabeth Hartnagel, Schwester der NS-Widerstandskämpfer Hans und Sophie Scholl, ist tot. Sie starb am Freitag, einen Tag nach ihrem 100. Geburtstag, wie die Weiße Rose Stiftung am Sonntag in München mitmitteilte. Elisabeth Hartnagel, geborene Scholl, lebte in Stuttgart. Ihre Geschwister Hans (geboren 1918) und Sophie (geboren 1921) waren Mitglieder der Widerstandgruppe Weiße Rose und wurden im Februar 1943 hingerichtet.

Das Schicksal ihrer Geschwister hat Elisabeth Hartnagels Leben nach Angaben der Weiße Rose Stiftung geprägt. Über den Moment, als sie vom Tod von Hans und Sophie Scholl aus der Tageszeitung erfuhr, sagte sie demnach: „Ich habe mir damals einfach gewünscht, ich sei verrückt, ich würde mir das alles einbilden, es würde bestimmt nicht wahr sein.“ Sie selbst hatte nichts vom aktiven Widerstand der Geschwister gewusst.

Kurz nach der Beisetzung der Geschwister wurde die gesamte Familie Scholl - bis auf Bruder Werner, der Soldat in Russland war und 1944 fiel - in Schutzhaft genommen. Es traf den Vater Robert, die Mutter Magdalene, die Schwester Inge und Elisabeth. Elisabeth erlebte schlimme Verhältnisse in der Haft und erkrankte schwer. Im Herbst 1945 heirateten sie den ehemaligen Verlobten ihrer Schwester Sophie, Fritz Hartnagel. Das Ehepaar bekam vier Söhne. Elisabeths Schwester Inge Aicher-Scholl starb 1998. (epd)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!