Letzter Arbeitstag im November : Petra Gerster hört als „heute“-Moderatorin auf

Sie ist eines der bekanntesten ZDF-Gesichter: Aber im November wird Petra Gerster zum letzten Mal als "heute"-Moderatorin zu sehen sein.

Petra Gerster beendet im November die Moderation des "heute-journals".
Petra Gerster beendet im November die Moderation des "heute-journals".Foto: ZDF

Petra Gerster wird im November beim ZDF aufhören, aber bis zum Eintritt ins gesetzliche Rentenalter wird die 65 gewordene Journalistin leisten, was sie seit 1998 leistet: die Moderation von "heute", der Hauptnachrichten im Zweiten um 19 Uhr. Gerster bestätigte dem Tagesspiegel: "Wenn ein Vertrag ausläuft, ist das Arbeitsverhältnis beendet. Ich höre im November auf beim ZDF"

Bei einer so herausgehobenen Position im ZDF-Programm stellt sich die Frage nach der Nachfolge. Ein Sendersprecher sagte, da Petra Gerster uns noch etliche Monate erhalten bleibe und mit Christian Sievers und Barbara Hahlweg zwei weitere Moderatoren für die 19-Uhr-Sendung im Einsatz seien, "stellt sich die Frage nach einem (r) Nachfolger/in derzeit nicht".

Preisgekrönte "Mona Lisa"-Moderatorin

Petra Gerster, sie arbeitet seit 1989 beim ZDF in Mainz, ist dem ZDF-Publikum über zwei Sendungen sehr bekannt geworden. Das ehemalige ZDF-Frauenjournal "ML Mona Lisa", für das sie auch als Redakteurin gearbeitet hat, hat sie zwischen 1989 und 1999 präsentiert. Dafür hat sie 1996 den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Fernsehjournalismus gewonnen. 1998 begann sie als Moderatorin der "heute"-Nachrichten.

Die gebürtige Wormserin ist mit dem Publizisten Christian Nürnberger verheiratet, mit dem sie mehrere Bücher über Erziehungsfragen veröffentlicht hat.

Selbstironie beim Flirten

Auch im Alter von 65 Jahren ist die ZDF-Mitarbeiterin einem Flirt nicht abgeneigt. "Das Begehren hört ja nicht plötzlich an einer bestimmten Altersgrenze auf", sagte sie dem Magazin "Bunte" laut Vorabmeldung vom Mittwoch.

Zugleich betonte Gerster: "Sexy ist man zwischen 20 und 30, das ist mir auch zu vordergründig - mit Erotik kann ich mehr anfangen." Zum Flirten gehörten Intelligenz, Witz und Selbstironie, sagte die Moderatorin der "heute"-Nachrichten. Ihr Ehemann habe da "hohe Maßstäbe gesetzt". Generell fühle sie sich von "attraktiven Männern" trotzdem immer noch angezogen.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!