zum Hauptinhalt

Medien: Warum flog die Favoritin Gracia aus der Show?

In der vergangenen Woche ergab eine repräsentative Umfrage des EmnidInstituts, dass Gracia die größten Chancen hätte, bei „Deutschland sucht den Superstar“ zu gewinnen. Auch die „Bild“-Leser stimmten am Sonnabend ab: 56,5 Prozent sagten, Daniel müsse rausfliegen, 23,6 Prozent sprachen sich gegen Vanessa aus, nur drei Prozent gegen Gracia.

In der vergangenen Woche ergab eine repräsentative Umfrage des EmnidInstituts, dass Gracia die größten Chancen hätte, bei „Deutschland sucht den Superstar“ zu gewinnen. Auch die „Bild“-Leser stimmten am Sonnabend ab: 56,5 Prozent sagten, Daniel müsse rausfliegen, 23,6 Prozent sprachen sich gegen Vanessa aus, nur drei Prozent gegen Gracia. Die Jury aus Dieter Bohlen & Co. urteilte nach der Show einstimmig, Vanessa müsse gehen. Doch die Fernsehzuschauer stimmten gegen Gracia, Vanessa blieb. Schummelei? Nein, sagt Christian Körner von der „Superstars“-Produktionsfirma Grundy Light Entertainment. Seine Erklärung: „Der Zuschauer, der wählt, ist nicht derselbe, der die Sendung anschaut“: Die Mehrheit möge für Gracia sein, die 20-Jährige scheine die Zuschauer jedoch weniger zu mobilisieren. Es sei daher möglich, dass sich die (jugendlichen) Anrufer mit der 17-jährigen Vanessa und generell eher mit vermeintlich Chancenlosen identifizieren und für sie zum Telefonhörer greifen. usi

-

Zur Startseite