zum Hauptinhalt
Philippinen

© AFP

Philippinen: Mindestens 17 Tote bei Schießerei in Manila

Bei einem Feuergefecht zwischen Polizei und Kriminellen sind in der philippinischen Hauptstadt Manila mindestens 17 Menschen getötet worden, darunter ein achtjähriges Mädchen.

Ein Polizeikommando stoppte nach Behördenangaben am späten Freitagabend eine Gruppe bewaffneter Männer. Die mutmaßlichen Mitglieder einer Räuberbande versuchten zu fliehen und schossen mit Gewehren und einem Granatwerfer um sich. Bei dem anschließenden Schusswechsel wurden auch vier unbeteiligte Zivilisten getötet, unter ihnen war das achtjährige Mädchen. Vier Kriminellen gelang die Flucht.

Die philippinische Menschenrechtsbeauftragte Lilia de Lima kündigte eine Untersuchung an. Den Angaben zufolge wollte sie prüfen, ob die Polizei alles unternahm, um die Zivilisten zu schützen. (feh/AFP)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false