zum Hauptinhalt
Ein Wintersalat, der sätigt: Panzarella mit Radicchio, Roquefort, Walnüssen und Petersilie.
© Felix Denk

Gute-Laune-Küche: Panzarella mit Radicchio

Kleiner Aufwand, großer Genuss. Einfache Rezepte aus unserer Redaktion. In Teil 22 gibt es Bittersalat aus dem Ofen, der gar nicht bitter schmeckt.

Von Felix Denk

An dieser Stelle könnte jetzt ein längerer Aufsatz über die gesundheitsfördernde Wirkung von Bittersalaten wie Raddichio, Endivie oder Chicorée oder stehen (stärken u.a. das Immunsystem, gut für die Verdauung). Aber das sparen wir uns. Schließlich sind wir hier bei der Gute-Laune-Küche, nicht bei der "Apotheken Umschau".
Außerdem überzeugt der gebratene Radicchio mit Roquefort schon wegen seines Geschmacks. Er ist der Beweis, dass ein klassischer Sommersalat wie die Panzarella - normal mit Tomaten und altbackenen, gerösteten Brot - ganz fantastisch schmecken kann, auch wenn es draußen kalt wird. Sofern man eben andere Zutaten verwendet. 

Das Rezept (wie schon das mit Kürbis und Schwarzkohl) stammt von Samin Nosrat und ihrer fabelhaften Kochschule „Salz, Fett, Säure, Hitze“ (Kunstmann). Mit dieser Allzweckwaffe bekommt man originelle Rezepte, vor allem aber eine Handreichung, wie man besser kocht, indem man auf Salz, Fett, Säure und Hitze achtet. 

DAS REZEPT

Zutaten (4 Personen)
2 Köpfe Radicchio 
2 mittelgroße gelbe Zwiebeln
200 g Croutons
3 El Petersilienblätter
120 g Walnüsse
120 g Roquefortkäse
Olivenöl
Rotweinessig

Für die Vinaigrette 2 EL Schalotten, fein gewürfelt 2 EL Balsamico 2 EL Rotweinessig 4 EL Olivenöl Salz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Radicchio-Köpfe durch die Wurzel halbieren. Die Hälften vierteln. Großzügig mit Olivenöl beträufeln; sie sollten ganz damit überzogen sein.
Die Radicchioviertel mit etwas Abstand auf einem Backblech auslegen. Noch etwas Olivenöl darüber träufeln und mit Salz würzen. 
Die Zwiebeln durch die Wurzel halbieren. Die Hälften vierteln. Großzügig mit Olivenöl besprenkeln und salzen. Mit etwas Abstand auf einem zweiten Backblech auslegen. Das Gemüse im vorgeheizten Ofen garen, bis es weich und karamellisiert ist: Den Radicchio etwa 22 Minuten, die Zwiebeln etwa 28 Minuten. Nach etwa 12 Minuten nach dem Gemüse sehen, die Bleche drehen und ihre Position tauschen, damit alles gleichmäßig bräunt. 

Für die Croutons 200 g altbackenes Brot würfeln, mit Olivenöl vermengen, salzen und in der Pfanne knusprig braten.  Für die Vinaigrette die Schalotten 15 Minuten in Essig mazerieren, dann mit den restlichen Zutaten vermengen.  Die Hälfte der Croutons in einer großen Salatschüssel mit 80 ml Vinaigrette vermengen. 10 Minuten ziehen lassen.  Die restlichen Croutons, den gebratenen Radicchio, Zwiebeln, Walnüsse und schwarzen Pfeffer hinzugeben. Den Roquefort in großen Stücken dazukrümeln. Mit der restlichen Vinaigrette anmachen und kosten. Mit Salz und, wenn nötig, ein wenig Rotweinessig nachwürzen. Auf Zimmertemperatur servieren.

Zur Startseite