zum Hauptinhalt
Als junge Frau strebte die Sängerin, die im Film Gulshan heißt und in Wirklichkeit anders, eine Karriere in Kabul an. Jetzt singt sie nur noch für sich.
© 2021 Zeitgenössische Oper Berlin
Tagesspiegel Plus

Singen im Land der Taliban: „Mein Herz ist in Afghanistan geblieben“

Am Freitag, 15. Oktober, beginnt das virtuelle Musikfestival „Female Voice of Afghanistan“. Die afghanischen Sängerinnen spielten vor der Machtübernahme der Taliban für ein Millionenpublikum. Jetzt droht dem Land ein Musikverbot.

Drei junge Frauen sitzen um einen Tisch. Gerade haben sie zu Abend gegessen, das Geschirr ist noch halbvoll, die Kamera zeigt ein paar Teller, eine Salatschüssel, einen Brotkorb. Im Hintergrund ist das Gemurmel anderer Restaurantgäste zu hören, die Beleuchtung taucht den Garten des Kabuler Lokals in angenehmes Dämmerlicht. Die Taliban scheinen an diesem Abend im Juli 2021 weit entfernt. Die Frauen, sie sind Sängerinnen, unterhalten sich über ihre Arbeit.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden