zum Hauptinhalt
© Getty Images/Westend61
Tagesspiegel Plus

Welche schmecken wie bei Muttern?: Königsberger Klopse im Feinkosttest

Der Oldtimer liegt selbst bei Spitzenköchen wieder voll im Trend. Aber was taugt er als Fertiggericht? Unsere Probierrunde entdeckte zwei Favoriten – und prominente Verlierer.

Das Schicksal von Oldtimern wie Krautwickel, Rinderroulade und Schweinshaxe blieb ihnen bisher erspart, sie brauchen nicht in der Nische für Nostalgiker auf Kostgänger zu warten, zählen nicht zu den Relikten einer präkulinarischen Epoche: Königsberger Klopse. Denn ohne am Rezept ernsthaft zu rütteln, entdeckten junge Köche sowohl in ambitionierten Mensen als auch in schicken Restaurants ihr Faible für die gekochte Kalbfleischboulette in Mehlschwitze. Seit gut einer Dekade schwärmt man nicht mehr von Omas Klopsen oder denen in einer abgefahrenen Kantine oder Kaschemme, sondern von jenen nach Starkoch-Rezept – etwa der Version von Tim Raue.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden