zum Hauptinhalt
Dr. John bei einem Konzert in Nashville im Jahr 2016
© AFP/Natasha Moustache

Mehrfacher Grammy-Gewinner aus New Orleans: Blues-Musiker Dr. John ist tot

Er war berühmt für seine Mischung unterschiedlicher Musikrichtungen und seinen ganz eigenen Stil. Nun ist Dr. John im Alter von 77 Jahren gestorben.

Der einflussreiche Sänger und Grammy-Gewinner Dr. John („Right Place, Wrong Time“) ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Der Musiker aus New Orleans sei am frühen Donnerstagmorgen an einem Herzinfarkt gestorben, teilte seine Familie über den offiziellen Twitter-Account Dr. Johns mit. Der Sänger, der es in die Rock and Roll Hall of Fame schaffte, wurde für seine Mischung aus verschiedenen Musikstilen wie Blues, Pop, Jazz oder Rock bekannt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

In seiner jahrzehntelangen Karriere gewann er mit seinem einzigartigen Stil insgesamt sechs Grammys. Seine Familie betonte in ihrer Stellungnahme seine tiefe Verbundenheit zur Stadt New Orleans. Details zur Beerdigung Dr. Johns, der mit bürgerlichem Namen Malcolm John Rebennack hieß, würden bald bekanntgegeben. (dpa)

Zur Startseite