zum Hauptinhalt

Viel Zeit sollten sich heute Bücherwürmer nehmen, denn es gilt, zur ersten Langen Nacht der Bibliotheken einem umfangreichen Programm gerecht zu werden. Dabei sind Autoren wie Harald Martenstein (Foto), der aus seiner Paarungsanalyse „Gefühlte Nähe“ liest, und Wladimir Kaminer, der von seinen Beobachtungen aus dem Berliner Alltag erzählt.

Viel Zeit sollten sich heute Bücherwürmer nehmen, denn es gilt, zur ersten Langen Nacht der Bibliotheken einem umfangreichen Programm gerecht zu werden. Dabei sind Autoren wie Harald Martenstein (Foto), der aus seiner Paarungsanalyse „Gefühlte Nähe“ liest, und Wladimir Kaminer, der von seinen Beobachtungen aus dem Berliner Alltag erzählt.

17–24 Uhr, diverse Orte, www.lange-nacht-der-bibliotheken.de

Zur Startseite