Ehrenmitglied der Oper Leipzig : Sänger Andreas Pieske gestorben

Im Alter von 91 Jahren ist der Opernsänger Andreas Pieske gestorben. Von 1960 bis 1990 war er Direktor des Chors der Oper Leipzig.

Die Oper Leipzig war 30 Jahre lang Andreas Pieskes Wirkungsstätte.
Die Oper Leipzig war 30 Jahre lang Andreas Pieskes Wirkungsstätte.Foto: Jan Woita/dpa

Der Sänger Andreas Pieske ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das Ehrenmitglied der Oper Leipzig starb am Sonntag in der Messestadt, wie das Opernhaus am Mittwoch mitteilte.

Pieske wurde 1928 in Dresden geboren und wurde bei den dortigen Kapellknaben und an der Musikhochschule Dresden ausgebildet. Es folgen Stationen beim Dresdner Mozartchor, an der Semperoper und am Theater Schwerin.

Von 1960 bis 1990 war Pieske Direktor des Chors der Oper Leipzig, den er den Angaben nach zu einem der besten Opernchöre im deutschsprachigen Raum formte. „Das Ineinandergreifen von musikalischer und szenischer Darstellung in der Tradition des sogenannten realistischen Musiktheaters hatte für ihn stets oberste Priorität“, erklärte die Oper.

Dabei habe Pieske immer auch besonderes Augenmerk auf die Ausbildung des Nachwuchses gerichtet und unterrichtete an mehreren Hochschulen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar