zum Hauptinhalt
Die jamaikanische Sängerin Millie Small ist gestorben.

© Topfoto/imago

„My Boy Lollipop“: Jamaikanische Sängerin Millie Small gestorben

In den 60er Jahren gelang der Sängerin mit „My Boy Lollipop“ ein Welthit. Sie brachte einem breiten Publikum die jamaikanische Ska-Musik nahe.

Die jamaikanische Sängerin Millie Small, die mit ihrem Song „My Boy Lollipop“ in den 60er Jahren einen Welthit landete, ist tot. Sie sei nach einer Erkrankung am Dienstag friedlich in London gestorben, teilte ihre frühere Plattenfirma Island Records am Mittwoch mit. Small wurde demnach 72 Jahre alt. Zuvor hatte Island Records-Gründer Chris Blackwell der Zeitung „Jamaica Observer“ ihren Tod bestätigt. Die Sängerin hinterlässt eine Tochter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

„My Boy Lollipop“ war laut Blackwell der erste jamaikanische Song, der es in die britischen und amerikanischen Hitparaden schaffte. In Großbritannien und den USA landete er 1964 auf Platz zwei der Charts. Mit ihrem Hit habe Millie Small einem breiten Publikum die Ska-Musik vorgestellt, hieß es in der Mitteilung.

„Millie hat die Tür für jamaikanische Musik in der ganzen Welt geöffnet“, erklärte Blackwell. „Ich bin mit ihr um die Welt gereist, weil man überall wollte, dass sie auftritt.“ (dpa/TSP)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false